Raspberry Pi bringt den Macintosh Plus ins Internet

Jeff Keacher ist Bastler und schreibt auf seiner Homepage, dass er einen 27 Jahre alten Macintosh Plus mit Hilfe des Raspberry Pis ins Internet gebracht hat. Das ist insofern bemerkenswert, da der Macintosh Plus 1986 veröffentlicht wurde, Jahre bevor es da Internet in seiner heutigen Form gegeben hat. Der Computer hat weder die Hardware noch die Software dafür. Also keinen Browser, kein TCP/IP Socket, ja nicht einmal einen Ethernet Anschluss. Das Internet war damals noch Science Fiction.

Mac Pi

Macintosh Plus Daten

Der Macintosh Plus war der erste Apple Computer der in der Zeit nach Steve Jobs veröffentlich wurde. Zu der Zeit ging es mit Apple langsam bergab, bevor Jobs zurück kam und Apple an die Spitze der der Technologiebranche zurück brachte. Der Computer hatte folgende technischen Daten:

  • 8 MHz CPU
  • 1 MB RAM (auf 4 MB aufrüstbar)
  • 3,5 Zoll Diskettenlaufwerk
  • eingebauter 9 Zoll Bildschirm (schwarz-weiß)
  • SCSI Anschuss für externe Geräte
  • auf der Innenseite des Gehäuses eingravierte der Unterschriften der Apple Mitarbeiter (das wurde von Jobs eingeführt)

Man sieht, selbst der Raspberry Pi mit seiner limitierten Hardware ist bei den einzelnen punkten fast 100mal besser.

Anforderungen für das Internet

Um im Internet surfen zu können braucht man einige Dinge, sowohl Software als auch Hardware. Folgende Liste zeigt auf, was dem Macintosh Plus fehlt:

  • Browser
    das um und auf um im Internet zu surfen. Für den Computer gibt es an sich keinen Browser, doch wurde von Apple Jahre später der MacWeb 2.0 Browser veröffentlicht, welcher auch am Macintosh Plus lauffähig ist. Der Browser kann mit HTML Seiten umgehen und diese über HTTP Verbindungen laden. Problem 1 gelöst.
  • TCP/IP Stack
    TCP kann der Rechner nicht kennen, da dieses erst mit dem Internet populär wurde. Auch hier gibt es lauffähige Apple Software späterer Geräte. MacTCP liefert alles was man braucht. Problem 2 gelöst.
  • Netzwerk Anschluss
    das größte Problem war, dass der Rechner keinen Ethernet Anschluss hat und man somit keine Möglichkeit hat den Rechner ans Internet anzuschließen. Was tun? Hier kommt unser Raspberry Pi zum Einsatz. Wie auf dem Bild zu sehen wird das Ethernet Kabel am Pi angeschlossen und über die GPIO Schnittstelle kommuniziert der Pi über die serielle Schnittstelle mit dem Macintosh. Wer schon mal eine serielle Schnittstelle programmiert hat weiß, das ist extrem langsam!

Unglaublich, aber alle 3 Probleme konnten mit relativ einfachen Mitteln behoben werden. Vor allem die Lösung mit dem Raspberry Pi um die Netzwerkkommunikation auf die serielle Schnittstelle umzuleiten ist genial und kann so auch bei anderen alten Computern verwendet werden.

Macintosh Browser

Optimierung

Das Surfen macht aber auf dem Gerät keinen Spaß. Daten werden mit ca. 1 Kbyte/s übertragen. Moderne Webseiten würden so viele Minuten zum Laden brauchen. Da der Browser weder CSS noch Bilder oder andere Medien darstellen kann, sondern nur schlichtes HTML kann man als Optimierung am Pi bereits alle Inhalte herausfiltern, die sinnlos wären. Dadurch erreicht der Bastler, dass Seiten mit einer Ladezeit von einer bis ein paar Minuten laden. Langsam, aber gemessen an der extrem langsamen Übertragung und verstaubten Hardware mehr als akzeptabel.

Auf dem Bild ist die Macintosh Plus Wikipedia Seite zu sehen, welche ich ganz oben in meinem Artikel bereits verlinkt habe.

Fazit

Es ist unglaublich was man noch mit alter Hardware alles machen kann. Das Projekt sollte als Inspiration dienen. Wer von euch kann einen Amiga oder Commodore C64 ins Internet bringen?

(Visited 227 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.