Raspberry Pi – Netzwerk Diagnose Teil 1

Der Raspberry Pi ist nicht nur für Projekte und diverse Spielereien zu gebrauchen, nein er kann auch sehr sinnvoll in einem IT Umfeld eingesetzt werden. Ein Beispiel dafür ist unter anderem die Verwendung als Webserver. Ein weiterer sehr wichtiger Anwendungsfall für viele IT Firmen ist als Netzwerkmonitor. Je größer ein Netzwerk ist, desto komplizierter ist es dieses zu Verwalten, dieses lauffähig zu halten und vor allem Fehler zu finden und zu beheben.

mtr raspberry pi

Netwerk Diagnose Tools

Linux ist ein Betriebssystem das vor allem auf Servern sehr gerne eingesetzt wird. Auch im Netzwerkbereich hat es Stärken, die kaum ein anderes Betriebssystem hat. Man setzt es gerne ein um Netzwerke zu testen und zu überwachen. Das können wir auch mit unserem Raspberry Pi. Für diese Zwecke installieren wir MTR, ein spezielles Traceroute Programm. Ich gehe davon aus, dass ihr euren Pi bereits laufen habt und dieser auch im Netzwerk erreichbar ist (zB über SSH). Zum Thema Linux und Netzwerke kann ich dieses Buch empfehlen: Linux Networking Cookbook

Installation

Die Installation ist wie so oft mit einem einzigen kurzen Kommando möglich:

Verwendung

Das Programm selber kann man folgendermaßen starten beziehungsweise verwenden:

Wobei unter Ziel hier eine IP Adresse oder eine Domain/URL zu verstehen ist. Als Beispiel habe ich einfach als Ziel google.at eingegeben und es wurde die Ausgabe erstellt, welche aus dem Screenshot im Artikel hervor geht. Damit kenne ich nun den Weg, den meine Datenpakete vom Pi bis zur Google Österreich Domain zurücklegen. Man kann sehr schön erkennen, dass die Pakete über uta.at zu meinem Internet Anbieter tele2.at gesendet werden und dort dann über einen Knoten in ein übergeordnetes Netzwerk.

Nähere Informationen zu dem Programm MTR liefert wie immer bei Linux die Dokumentation. Folgendes Kommando bringt uns dort hin:

Habt keine Angst davor die ganzen Parameter auszuprobieren. MTR ist an sich ein recht einfaches Programm, jedoch ein sehr mächtiges. Ich setze es mittlerweile viel lieber ein als Ping oder Traceroute und kann euch sagen, dass man einen Großteil der Netzwerkprobleme mit einem geschickten Einsatz von MTR beheben oder zumindest auf die Schliche kommt!

Im nächsten Teil zeige ich wie man noch detailliertere Netzwerk Diagnose Informationen über das Netzwerk bekommt.

Teil 2 | Teil 3 | Teil 4

(Visited 1.878 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. Johannes sagt:

    Hi. Ich verwende mtr auch ständig. Allerdings würde ich davon abraten, es unter root-Rechen (sudo) laufen zu lassen. Es läuft schließlich auch ohne „sudo“ ohne Probleme auf dem RPi. Höhere Rechte sollte man Programmen generell nur dann geben, wenn es *wirklich* notwendig ist.
    Ciao, Johannes