Raspberry Pi – Medien auf Chromecast streamen

Den Raspberry Pi kann man sehr gut als Mediencenter verwenden, wie ich bereits in einem meiner letzten Artikel zum Thema XBMC geschrieben habe. Der Raspberry Pi tritt damit in direkte Konkurrenz zu anderen Mediencenter wie zum Beispiel Chromecast. Wer bereits einen Chromecast Stick sein eigen nennt kann mit dem Raspberry Pi auch Videos über den Chromecast streamen. Ich zeige euch wie das geht.

chromecast

Medien auf Chromecast streamen

Chromecast verwendet eine eigene Codierung für Medien, weshalb das ganze etwas problematisch macht. Alle Videos die nicht mit x264 codiert sind müssen erst umgerechnet werden, weshalb diese nicht in Echtzeit gestreamt werden können. Dazu ist der Raspberry Pi einfach zu langsam. Alle anderen Medien gehen problemlos und auch x264 Videos laufen ruckelfrei.

Um auf Chromecast Medien empfangen (gestreamt) werden können benötigt man einen DLNA/UPnP Server. Ein sehr kompakter und einfacher ist minidlna, welcher unter Linux sehr einfach installiert und konfiguriert werden kann. Zusätzlich zu dem UPnP Server benötigen wir auch noch den bubbleupnp Server, welcher Videos in das für Chromecast benötigte Format transformiert. In diesem Kontext ist es interessant zu erwähnen, dass Chromecast eigentlich kaum Codecs kennt und im Gegensatz zum Raspberry Pi sehr wenig kann.

bubbleupnp Server installieren

Der Server kann direkt von der Herstellerhomepage heruntergeladen und direkt entpackte werden. Eine eigene Installation als solches ist nicht erforderlich. Im Terminal sind folgende Kommando notwendig:

Je nachdem welche Version aktuell ist müssen die Versionsnummern ausgetauscht werden. Den Server kann man direkt mit dem launch.sh Skript starten. Diesem haben wir im letzten Schritt ausführbar gemacht. Ausgeführt kann dieses wie folgt werden:

Für den Server benötigen wir root Rechte. Will man den Server nicht immer manuell starten, so kann man diesen über ein Startskript auch beim Systemstart automatisch starten lassen. Das geht wie folgt, wir legen ein neues Skript an:

In die neue Datei fügen wir folgenden Code ein:

In der zweiten Zeile muss man den Pfad angeben wo man den bubbleupnp Server installiert hat, das war bei mir /home/pi/bubbleupnp. Zuletzt müssen noch folgende Kommandos getätigt werden:

Zuerst ändern wir die Zugriffsrechte und danach legen wir noch fest, dass dieses Skript beim Systemstart ausgeführt werden soll. Fertig!

Ausblick

Im ersten Schritt habe ich gezeigt wie man den bubbleupnp Server am Raspberry Pi installiert und automatisch beim Booten startet. Im nächsten Teil erkläre ich noch wie man den ffmpeg Codec für Untertitel verwendet und das Streaming funktioniert.

(Visited 3.097 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.