Ein Server Cluster mit Raspberry Pis

Das könnte Dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. Ploemi sagt:

    Raspberry ist der Wahnsinn! Danke für die erste Einführung, was ich an Hardware benötige.
    Eine Frage habe ich aber noch, wäre es möglich das sich jemand die Arbeit macht und die PDF übersetzt, zumindest das relevante für den Cluster. Meine Englisch ist so schlecht…
    Vielen dank.

  2. Tobi sagt:

    Öffnet einfach die hier angegebenen Link´s mit Google Chrome.
    Sobald die Internetseite der jeweilligen Seite geladen ist, einfach rechter Mausklick und auf Übersetzen gehen.
    Fertig.

  3. konstantinos sagt:

    würde der raspberry cluster auch ohne internet funktionieren?

  4. Richard sagt:

    Braucht man keine SD-Karten?
    Das verwirrt mich grade, da ja Software installiert werden soll, also bräuchte man theoretusch ja auch SD-Karten, oder?

  5. Michdo93 sagt:

    Reichen 700mA tatsächlich aus?

  6. MaxPopp11 sagt:

    Hey. Ich habe da eine Frage. Leider kenne ich mich nicht besonders mit Server Clustern aus und meine Frage ist daher: Wenn ich beispielsweise 8x Raspberry Pi 4´s (4GB RAM) miteinander über den Switch verbinde, heisst dass dann dass mir eine Gesamtleistung von ca. 32 Kernen, 12 GHZ Taktung sowie 32 GB RAM zur Verfügung stehen? Wenn ja, das wäre ja ein echtes Powersystem, oder sehe ich das Falsch?

    • Werner Ziegelwanger sagt:

      Leider nein, da die Kommunikation der Rechner einen großen Overhead verursacht. Das Bottleneck wird weiterhin der eine Raspberry Pi bleiben, der die Aufgaben verteilen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.