Raspberry Pi als Minecraft Server

Ich zeige euch wie ihr den Raspberry Pi als Minecraft Server einsetzen könnt. Minecraft ist eines der innovativsten Spiele der letzten Jahre. Riesige Spielwelten, unendlich viele Blöcke und der Kreativität keine Grenzen gesetzt…das wollt ich auch! Also habe ich mir meinen eigenen Minecraft Server installiert und das auf meinem Raspberry Pi.

Raspberry Pi als Minecraft Server

Raspberry Pi als Minecraft Server

Ein nettes Projekt für kalte Tage ist es einen eigenen Minecraft Server zu erstellen. Dafür kann man einen alten Rechner verwenden oder sogar den Raspberry Pi. In diesem Tutorial gehe ich darauf ein wie man am Raspberry Pi unter Raspbian Linux den Minecraft Server aufsetzt. Das kann man aber auch unter jedem anderen Rechner mit einem Linux System ebenso bewerkstelligen.

Vorbereitung

Minecraft ist in Java programmiert, braucht als auch zum Ausführen die virutelle Maschine von Java. Java ist standardmäßig auf unserem Raspberry nicht installiert. Die aktuell installierte Java VM kann mit folgendem Befehl abfragen:

Wenn Java nicht installiert ist, dann wird hier eine Fehlermeldung ausgegeben. Wir installieren also zuerst einmal das Java JDK. Es gibt zwar bereits die Version 7, jedoch bringt die viele Probleme mit sich. Ich habe bei mir die Version 6 von Java 1.6 installiert.

 

Installation

Den Download des Minecraft Servers kann man auf der Minecraft Homepage finden. Dort merken wir uns den Link. Am Raspberry Pi können wir den Server über die Kommandozeile herunterladen. Das ist nicht mehr als ein einziges JAR Archiv:

Das wars auch schon!

Konfiguration

Konfiguriert wird der Minecraft Server über die server.properties Datei. Diese befindet sich nach dem ersten Serverstart im selben Verzeichnis wie die JAR Datei. Dazu müssen wir aber den Server einmal hochfahren. Folgender Befehl startet den Server am Raspberry Pi:

Hier wird zusätzlich zur JAR Datei noch angegeben, dass der Server ohne grafische Oberfläche (nogui) gestartet werden soll. Außerdem müssen wir für den Raspberry Pi Einstellungen für den RAM Speicher setzen. Der Raspberry Pi hat nur 512 MB RAM also stellen wir die virtuelle Maschine so ein, dass sie min. 32 MB reserviert und maximal 256 MB groß werden darf. Ansonsten laufen wir ins Problem, dass der Speicher auf die SD Karte ausgelagert werden muss und das wird dann langsam!

Im lokalen Netzwerk sollte der Server nun schon zu finden sein. Wenn man den Server auch vom Internet erreichen will muss man wie in meinem Artikel zum FreeCiv Server den Port für Minecraft auf dem Router freigeben. Der Port ist hier standardmäßig 25565.

(Visited 1.241 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

9 Antworten

  1. niconb99 sagt:

    Danke, ich hab jetzt zwar einen Minecraft server laufen aber jedes mal wenn ich ihn neu starte macht er eine neue Welt, was soll ich tun?

    • Eine Möglichkeit wäre den Server einfach laufen lassen. Normalerweise macht der Minecraft Server im lokalen Verzeichnis Dateien mit der Konfiguration und der Datei für das Level…eventuell passen da die Schreibrechte nicht?

  2. Michael Langeder sagt:

    Reicht die Rechenleistung des RasPis aus?
    Hast du schonmal versucht mehrere Client gleichzeitig zu verbinden?

    LG Michael

    • Hallo, ja! 2-4 gehen auf jeden Fall. Ich glaub aber man kommt nicht über 10 hinaus.

      • Steffen sagt:

        Neeeee, oder?

        Also irgendwas mach ich falsch. Auf meinem Raspberry v1 B (512 MB Ram) geht das nun mal gar gar gar nicht. Da wartet man ewig bis die Welt vor den Augen aufbaut.

        Spielt man zu zweit rennt der andere weg und man bemerkt es erst 20 Sekunden später.

        Hab das dann auf dem Raspberry 2 probiert. Schon besser … jetzt habe ich drei aktive Benutzer zeitgleich laufen. Der lag des Aufbaus ist je nach aktivität der Benutzer immernoch vorhanden. Stehen alle natürlich dumm rum, ist das eine super Sache.

        Ich hab dann mal „Spigot“ anstatt den vanilla Server genommen, etwas besser.

        Aber mehr wie 3 Leute würde ich so nicht zur gleichen Zeit rain lassen.

  3. joas sagt:

    hi könntest du ev. ein fertiges image. daraus machen und hochladen. Danke

  4. MrGriffel sagt:

    Moin,
    könnte ich wenn ich mir ein Cluster baue das genau so machen wie hier in der Anleitung?
    Gruß MrGriffel

    • Das mit dem Raspberry Pi Cluster ist schon mal eine gute Idee! Die Frage die du dir aber stellen musst ist: bietet das Minecraft Server Programm die Möglichkeit vernetzt über mehrere Server zu laufen? Infos dazu findest du nehme ich mal an in der Doku (Minecraft Wiki) oder Themenrelevante Foren. Wenn das schon mal jemand mit „normalen“ PCs gemacht hat gehts auch mit Pis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.