Assault Cube Server auf dem Raspberry Pi

Heute habe ich wieder einen echten Leckerbissen für First Person Shooter Freunde und Couter Strike Fans. Ich zeige euch wie man einen Assault Cube Server für den Raspberry Pi einrichtet. Assault Cube? Ja, kannte ich auch noch nicht, ist aber quasi ein Open Source Counter Strike, dass richtig gut funktioniert und ob man es glaubt oder nicht, am Raspberry Pi kann man super gut einen Server betreiben. Somit steht der nächsten LAN Party nichts mehr im Weg!
screenshot-table

Assault Cube Server auf dem Raspberry Pi

Das spannende und aufregende LAN Multiplayer Spiel Assault Cube kann man mit einem Raspberry Pi hosten. Eine gute Idee für eine kurzweilige Bastelstunde und viele Stunden Spaß mit Freunden. Ich habe mir angesehen wie man den Server zum Laufen bekommt und wie man damit spielen kann.

Installation

Für die Installation legen wir uns am Raspberry Pi am besten im eigenen Verzeichnis (/home/pi) einen Ordner an:

Nun müssen wir uns den Code holen. Das ist zum einen der Linux Code, und zum anderen der Source Code, denn wir müssen den Server für den Raspberry Pi neu kompilieren. Ich habe hier die Version 1.1.0.4 geladen obwohl es bereits die Version 1.2 gibt. Zuerst laden wir uns das Spiel (Linux Version) herunter:

und danach den Source Code:

Im Ordner befinden sich nun 2 gepackte Dateien. Diese müssen wir entpacken. Entpackt werden diese standardmäßig in den Ordner 1.1.0.4, ich kopiere aber lieber die Programmdateien in den Ordner ac und den Source Code in den Ordner source:

Server compilieren

assaultcube server

So, nun ist alles vorbereitet. Fehlt nur noch, dass wir den Server für den ARM Prozessor neu compilieren. Keine Angst, das ist recht einfach, es genügt die Kommandos korrekt einzugeben und etwas Geduld ist natürlich auch nötig. Zuerst wechseln wir in folgendes Verzeichnis:

Nun brauchen wir folgende Schritte um zu kompilieren:

Nach einer Weile sollte das Kompilieren fertig sein. Jetzt müssen wir noch das Server Programm erstellen:

Nun sind wir fertig! Jetzt brauchen wir nur noch das neu kompilierten Server zu unseren Programmdaten von Assault Cube hinzufügen. Dazu kopieren wir:

Zuletzt müssen wir noch eine Lib Datei durch einen Link aufrufbar machen:

Aber jetzt kann es los gehen! Dazu wechseln wir ins Spielverzeichnis und werfen den Server an:

Danach sollte alles klappen. Bei mir versucht der Server sich an einem Metaserver anzumelden, der war aber nie erreichbar. War auch egal, im LAN konnte man so ohne Probleme spielen.

assault cube ingame

(Visited 478 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

12 Antworten

  1. Pascal sagt:

    Achja: Ein Fehler hat sich eingeschlichen, bei dir:

    sudo ln -s /usr/local/lib/libenet.so.1.0.0 /use/lib/libenet.so.1 <– ist falsch, es muss:
    sudo ln -s /usr/local/lib/libenet.so.1.0.0 /usr/lib/libenet.so.1 heißen! (usR nicht usE)

  2. Chris sagt:

    Habe alles gemacht wie beschrieben, bekomme aber folgende Meldung:
    Your platform does not have a pre-compiled Cube server.
    Please follow the following steps to build a native server:
    1) Ensure you have the SDL, SDL-image, OpenAL, and OpenGL libraries installed.
    2) Change directory to source/src/ and type „make install“.
    3) If the build succeeds, return to this directory and run this script again.

    was kann ich tun?

    danke im Vorraus.

  3. Timo sagt:

    Habe alles so gemacht wie beschrieben.
    (Ist übrigens schön beschrieben.)
    Aber irgendwie klappt der letzte Befehl „sh server.sh“ nicht, auch nicht als su.
    Da kommt die Fehlermeldung „sh: 0: Can’t open server.sh“
    Die Datei server.sh existiert auch im Beschriebenen Ordner nicht.
    ?????
    Bitte um Hilfe. 😉

  4. Timo sagt:

    Oh, hab die Datei gefunden.
    Wenn ich diese jedoch starte, bekommen ich die Fehlermeldung:
    „WARNING: master server registration failed: outdated version“
    , dann passiert nichts mehr. Habe 5 Minuten gewartet und es funkt nichts.
    Kann mir das jemand erklären?

    danke schon mal im Vorraus

    • diese Warnung kannst du ignorieren, auf meinem Screenshot vom laufenden Server siehst du diese auch! Da kann das Programm mit einem Metaserver nicht kommunizieren. Na wenn der Server läuft, dann musst du bei einem anderen Computer im selben Netzwerk den Client starten und dich mit dem Server verbinden. Ich hab dazu mein MacBook verwendet, jeder andere Rechner ist dazu genauso zu verwenden, egal ob Linux oder Windows drauf läuft.

  5. Moritz sagt:

    Gibt es noch mehr LAN-fähige Spiele, die man auf auf dem Raspberry Pi hosten kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.