NAS

Ein NAS oder auch „Network-attached storage“ ist ein Speichermedium, das über ein Netzwerk erreichbar ist. Physisch gesehen ist das NAS Server
ein eigenes Gerät, welches aussieht wie ein kleiner Computer. Tatsächlich ist es ein eigener Computer, der rein auf die Speicherung von Daten optimiert ist.
NAS

Hardware

Das NAS besteht im Allgemeinen wie ein normaler Computer aus einem Gehäuse in dem sich die einzelnen Komponenten befinden. Auf einer Hauptplatine befindet sich ein Rechner und daran sind diverse Ein- und Ausgabegeräte angeschlossen. Im Gegensatz zu einem PC benötigt ein Netzwerkspeicher lediglich eine Netzwerkkarte um ans Netzwerk angeschlossen zu werden und diverse Festplatten um Daten darauf zu speichern. Je nach Typ und Preis beinhaltet ein NAS auch spezielle Hardware um Daten möglichst sicher zu speichern. Im einfachsten Fall beinhaltet ein NAS mindestens zwei Festplatten um die Daten doppelt zu speichern, im besten Fall beinhaltet das NAS ein komplettes RAID System welches die Daten auf mehrere Festplatten verteilt. Bei einem Hardwaredefekt muss lediglich die defekte Platte ausgetauscht werden, die Daten bleiben alle erhalten.

Software

Das Betriebssystem eines NAS muss nicht sonderlich viel können. Es genügt, wenn es stabil läuft, alle Geräte unterstützt und die Daten ordnungsgemäß speichern und abrufen kann. Dafür ist ein abgespecktes Betriebssystem ideal. Bekannt sind das auf FreeBSD basierte FreeNAS und NASLite, ein kommerzielles System, welches auf Linux basiert. Das System ist bei einem NAS üblicherweise nicht auf den Festplatten installiert sondern auf einem Flash Speicher.
eigenes NAS

NAS im Eigenbau

Da ein NAS lediglich ein spezialisierter Rechner ist kann man sich auch sehr einfach selber ein NAS bauen. Dazu reicht ein alter PC mit einer Netzwerkkarte und genügend Platz für mehrere Festplatten. Das Betriebssystem kann man entweder direkt beim Start von einer CD oder einem USB Stick starten.

Vorteile eines NAS

NAS werden üblicherweise als Fileserver für kleine bis mittlere Büros verwendet. Über den Netzwerkspeicher können mehrere Arbeitsplätze gleichzeitig auf die selben Daten zugreifen. Normalerweise nutzt man das NAS entweder als gemeinsam genutzter Speicherplatz, oder aber als zentralen Backup Standort. Durch die Verwendung eines Netzwerkspeichers wird die Arbeit eines Administrators erleichtert. Im Businessbereich empfiehlt sich aber ab einer bestimmten Größe der Einsatz eines echten Servers. Im privaten Bereich kann man ein NAS sehr gut als Medienspeicher verwenden, über den dann Filme, Musik oder Bilder auf entfernte Geräte wie Smartphones, TV Geräte oder ähnliches gestreamt werden. Ein NAS ist im Gegensatz zu einem PC viel kleiner und stromsparender, was sich im Dauerbetrieb bezahlt macht.

(Visited 89 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.