Bitcoin minen – aber richtig mit dem Antminer

Viele von euch haben bestimmt meinen Artikel über das Minen von Bitcoins mit dem Raspberry Pi gelesen. Dort erkläre ich wie man den Raspberry Pi nutzen kann um über einen aktiven USB Hub angeschlossene USC Bitcoin ASIC Miner schnell effizient und vor allem sehr billig Bitcoins minen kann. Das macht spaß und vor allem bringt es etwas, denn die Akzeptanz von Bitcoins steigt nach wie vor und man kann sie im Notfall auch in bares Geld umtauschen.

antminer

Bitcoin minen mit dem Antminer

Da diese Verwaltung der einzelnen Miner Sticks am Raspberry Pi oder an einem Computer doch etwas Erfahrung bedarf war es für viele nicht technisch versierte schwer an Bitcoins zu kommen. Um diese Hürde zu nehmen wurde der Antminer entwickelt. Der Antminer ist ein komplettes Gerät welches nur noch an den Strom angeschlossen werden muss. Über ein Webinterface kann man dieses konfigurieren und schon generiert man mit einer Hashrate von 180 GH/s Bitcoins. Das ist nicht ohne. Das Gerät benötigt für diese Leistung auch stolze 360 Watt.

Inbetriebnahme

Der erste Schritt ist der Anschluss an den Strom. Der Miner verwendet eine Spannung von 12 V wie bei einigen Netzteilen für Festplatten üblich. Die Kabel sind sehr einfach mit der Beschreibung anzustecken.

Nachdem der Miner läuft, das bemerkt man am Lüfter der sehr leise ist, solltet ihr für die Konfiguration ein LAN Kabel am Netzwerkanschluss und an euren PC oder Laptop anschließen. Über die IP Adresse des Miners kommt man auf dessen Web-Interface. Standardmäßig sind für das Login folgende Daten notwendig:

  • Benutzername: root
  • Passwort: root

Konfiguration

Das Web-Interface dient zur Konfiguration und zum Betrieb des Miners. Dort findet man alles was man benötigt und das meiste ist eigentlich selbsterklärend. Unter Network–>Interface–>LAN sollte man auf DHCP einstellen. Steckt man den Miner mit dem LAN Kabel an einen DHCP Router (zum Beispiel euer WLAN Modem), dann bekommt er von diesem Automatisch eine passende IP Adresse zugeordnet. Diese findet man dann üblicherweise über das Web-Interface vom Modem, falls ihr nicht wisst, welche IP euer Miner bekommen hat.

Im Idealfall sollte man aber WIFI verwenden, der Antminer hat ein eingebautes WIFI, welches man aber bevor es verwendet werden kann im Web-Interface eingestellt werden muss. Dort wählt man sein WLAN Netzwerk aus und gibt gegebenenfalls dessen Passwort ein. Mehr sollte nicht notwendig sein, wie bei WIFI üblich ist das Gerät dann sofort verbunden und kann auch auf das Internet zugreifen.

antminer-setup

Bitcoin Einstellungen

Nachdem nun das Netzwerk eingerichtet ist und der Miner erreichbar ist bleibt nur noch das Setup der Bitcoin spezifischen Dinge. Dafür findet man unter Status –> Miner Configuration die Einstellungen für den Bitcoin Pool. Dort kann man die Zugangsdaten zu mehreren Pools eingeben, wie man sich bei einem Pool registriert habe ich bereits in einem Artikel über Bitcoins erwähnt.

Fazit

Der Antminer ist ein tolles Gerät für alle die einfach und schnell Bitcoins minen möchten. Wenn man sich dieses Gerät leisten will bleiben eigentlich keine Wünsche offen. Es ist nicht hübsch, es funktioniert einfach. Damit kann man sehr schnell viele Bitcoins generieren und ist hat im Gegensatz zu der Lösung mit einem Raspberry Pi, mehreren USB Hubs und zig kleinen Minern eine optimalere Lösung. Ich freue mich jedenfalls bereits über die ersten damit generierten Bitcoins.

(Visited 2.830 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

5 Antworten

  1. Leon sagt:

    Sicher das der Antminer sich lohnt?
    Er erwirtschaftet ca. 15$ im Monat (wenn man ihn immer an hat) und verbraucht ca. 900€ Strom im Jahr.
    Im Jahr bekommt man durch den antminer ca. 220$
    Ich bin der Meinung das es sich Null lohnt aber bitte korrigiert mich wenn ich da falsch liege (:

    • Da der Komplexitätsgrad der Berechnungen stetig steigt ist diese Aussage heute schon nicht mehr gültig. Du hast schon recht. Bitcoins Minen ist leider wegen der großen Popularität kaum noch wirtschaftlich. Anders sieht es im professionellen Umfeld aus. Hat man beispielsweise Solarstrom zur Verfügung, dann kann man die nicht verwendeten Ressourcen damit zu Geld machen.

  2. Blokd sagt:

    Eher auf Bitcoin Cloud Mining gehen. Habe erst vor kurzem angefangen, und finde das Cloud Mining viel angenehmer. Bei Anmeldung über den unteren Link bekommt ihr auch 15 KH/s kostenlos und könnt sofort loslegen.

    Habe hierzu auch ein Video in YouTube hochgeladen:

    https://www.youtube.com/watch?v=WWJI80HW5VE

    Oder direkt hier bei Hashocean anmelden und testen: http://bit.ly/1UbDcJV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.