Chromecast, Miracast oder doch den Raspberry Pi?

Streaming ist der große neue Trend in der Medientechnik. Nachdem derzeit das übliche Fernsehen über Satellit oder Kabel durch eine immer größere Auswahl an Streamingdienste abgelöst wird entwickeln sich auch Technologien um dieses Streaming optimal zu nutzen. Bekannt ist vor allem das von Apple eingeführte Airplay um Medien von einem mobilen Gerät auf einem großen Anzeigegerät wiederzugeben. Bekannt ist auch der von Google entwickelte Chromecast Stick. Es gibt aber noch mehr!

Streaming ist in, Fernsehen ist out

chromecastVernetzung heißt das Zauberwort. Über das Internet kann man Medien austauschen, durch eine immer besser ausgebaute Netzanbindung steigt auch die Bandbreite und erlaubt mittlerweile auch das Streamen von Medieninhalten in HD. Heute will der Zuseher nicht mehr auf das Hauptabendprogramm warten, er will sich ansehen was er will und wann er will.

Google Chromecast

Der Google Chromecast Stick ist eine sehr preiswerte Erweiterung für jeden Fernseher mit HDMI Anschluss. Mit diesem kleinen Stick ist es möglich Medien über ein WLAN Netzwerk auf dem Fernsehgerät wiederzugeben. Als Quelle dieser Medien eignen sich Tablets, Smartphones oder Computer. Google hat das Konzept von Apples Airplay weiterentwickelt, damit man nun unabhängig vom Gerät diese Funktion nutzen kann.

Der Vorteil von diesem Stick ist die einfache Bedienbarkeit. Sobald dieser am Fernsehgerät steckt braucht man lediglich am Abspielgerät die Verbindung aufbauen und Medien beispielsweise von Youtube, von seiner Bildergalerie oder der Musiksammlung abspielen. Der Fernseher ist nur mehr Ausgabegerät, die Daten kommen nur noch von mobilen Geräten über das Netzwerk und Internet. Man benötigt keinen Receiver, keine Satellitenschüssel… vieles ist einfacher.
miracast

Miracast

Unter dem Begriff Miracast versteht man einen Standard für diese Kommunikation von mobilen Gerät mit einem Medienstick wie Googles Chromecast. Der Vorteil gegenüber dem Airplay Standard von Apple ist dessen Offenheit. Dieser offene Standard führte in der folge zu vielen unterschiedliche Miracast Sticks unterschiedlichster Hersteller, üblicherweise günstiger als der Chromecast Stick. Der Miracast Standard wird beispielsweise bei Android seit 4.2 standardmäßig unterstützt.

Bei den Miracast Sticks frage ich mich zwar ob sich der etwas geringere Preis auch in einer weniger guten Qualität der Hardware auswirkt oder ob Google seine Sticks einfach durch den Markennamen etwas teurer verkaufen kann. Je nachdem, ich konnte bis heute keine signifikanten Unterschied erkennen, das heißt man kann auch gerne auf die billigere Variante ausweichen.

 

Raspberry Pi – Raspbmc

Auch der Raspberry Pi kann Endgerät ähnlich wie der Chromecast verwendet werden. Aktuell gibt es ein Projekt um auch den Miracast Standard in XBMC Mediencenter (bzw. dessen Ableger für den Raspberry Pi Raspbmc) hinzuzufügen. Airplay wird vom Mediencenter ja bereits unterstützt und somit kann man mit einem am Fernseher angeschlossenen Raspberry Pi auf dem Raspbmc läuft bereits vom Handy aus streamen. Wie man Raspbmc am Raspberry Pi nutzt habe ich bereits in einem Artikel gezeigt. Das ist relativ einfach, über das Mediencenter kann man noch zahlreiche andere Funktionen nutzen, nicht nur Airplay.

raspberry-pi

Fazit

Will man zuhause auch streamen, dann braucht man einen Stick, der den Fernseher zum Empfänger für Streams von mobilen Geräten macht. Welchen man sich aussucht ist ziemlich egal. Googles Chromcast ist etwas teurer, die Miracast Sticks meist billiger. Die Anschaffungskosten sind jedoch sehr gering, die Funktion sollte man sich unbedingt zulegen, es macht richtig spaß auf einem großen Bildschirm seine Inhalte zu streamen. Als Bastler ist man mit dem Raspberry Pi auch dabei. Interessant ist, dass man mit einem Raspberry Pi und benötgtem WLAN Stick jedoch schon über den Anschaffungskosten von jedem des Chromecast Sticks liegt. Außerdem ist der Pi etwas unhandlicher.

Je nachdem ist die Streaming Technologie mehr als zu empfehlen und irgendwann wird sowieso der komplette Medial Inhalt über das Netz gestreamt. Es ist nur eine Frage der Zeit bis das Modem auch direkt das Fernsehprogramm auf den Fernseher bringt.

(Visited 5.479 times, 3 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. Anti Piracy Firma sagt:

    Bin auch ein großer Fan von Streamingdiensten. Meiner Meinung nach könnte man das Fernsehen sogar komplett abschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.