Raspberry Pi B+ Test – Stromverbrauch

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. Leider sind die Ergebnisse nicht wirklich aussagekräftig, da wir den Wirkungsgrad des Netzteils nicht kennen. Besser wäre eine Messung direkt an den 5V des USB-Kabels gewesen. In der Realität müsste bei beiden Raspberrys der Energiebedarf geringer sein wenn die Verluste im Netzteil nicht berücksichtigt werden…

  2. Bernhard sagt:

    Ist das geil

  3. Andre sagt:

    Wenn man (außer der SD-Karte) keine weitere Hardware am RasPi betreibt, reichen beim alten b-Modell ja 5V/700mA.

    Bedeutet das Ergebnis, dass man den b+ mit 5V/500mA betreiben könnte? Das könnte ja ein extra Netzteil einsparen, wenn man – wie ich – den RasPi für einen Asterisk-Telefonserver einsetzt, aber eine Fritz!Box fon als Router/DSL-Modem/VoIP-Endgerät. Die FBF hat ja einen USB-Anschluss, der 500mA liefert und bei mir ansonsten ungenutzt ist…

  4. Gordon sagt:

    Habe seid einer Woche auch einen RasPi B+ und heute das erste mal an einem 10.000mAh Akku Pack gehabt. Ist gute 5 Stunden an gewesen und noch immer zeigt der Pack 2 von 4 Balken. Total genial.
    Danke für deinen Artikel. Hat meine Annahme noch um die Zahl ergänzt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.