Raspberry Pi – Standby Stromverbrauch

Einer meiner Leser hat mir eine sehr interessante Frage gestellt, die ich nun über einen Test beantworten konnte. Wie viel Energie braucht der Raspberry Pi im Standby Modus? Wieder einmal findet man dazu nirgends Informationen, also ist es naheliegend diesen Fall einfach zu testen und dabei den Stromverbrauch zu messen. Dies habe ich bereits in einem Langzeittest gemacht und darüber berichtet.

standby

Standby Stromverbrauch

Der Raspberry Pi hat einen ziemlich konstanten Stromverbrauch von 3,5 Watt. Das ist auch der maximale Wert der über die USB Stromversorgung möglich ist. Was aber passiert, wenn man im Betriebssystem, also zum Beispiel Raspbian Linux dieses herunter fährt. Unter Linux gibt es mehrere Möglichkeiten das System herunterzufahren. Das ist zum Beispiel über die grafische Oberfläche möglich. In der Kommandozeile kann man den Pi zum Beispiel mit folgendem Befehl herunterfahren:

Was passiert? Das Betriebssystem beendet alle laufenden Services und auch alle angeschlossenen Geräte werden von der Stromversorgung gekappt. Der Pi stoppt die Ausführung. Von außen ist das wenig ersichtlich, da weiterhin die LED für die Stromversorgung leuchtet. Die Frage ist nun: welchen Verbrauch hat der Pi? Keinen? Schließlich wird nichts mehr ausgeführt.

Die Messung

Ich habe diesen Test ausgeführt und habe den Standby Stromverbrauch des heruntergefahrenen Systems gemacht. Gemessen wird dabei zwischen Netzteil und Steckdose. Überraschenderweise zeigt mir das Messgerät noch ganze 1,1 Watt Verbrauch an. Das heißt, der Pi mit dem Netzteil braucht im ausgeschalteten Modus immer noch ein drittel der Energie wie unter voller Last! Wie genau die Verteilung vom Verbrauch auf Pi und Netzteil ausfällt konnte ich jedoch nicht feststellen.

Der Raspberry Pi ist somit ein Verschwender, denn obwohl man mit dem Pi nichts mehr anfangen kann, hat man doch einen Verbrauch von 1,1 Watt. Der Pi kann aus diesem Modus nicht mehr aufgeweckt werden, erst eine kurze Unterbrechung der Stromversorgung lässt das System neu starten.

(Visited 2.965 times, 7 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

14 Antworten

  1. Ben sagt:

    danke für die info, hätte ich nicht erwartet.

  2. Lars sagt:

    sind die 1,1W zwischen Netzteil und Steckdose gemessen oder zwischen Netzteil und Raspi? Das ein Netzteil im Leerlauf Strom zieht sollte klar sein, ich frage mich gerade ob das wirklich der Verbrauch des Raspis ist oder der Verbrauch des Netzteils mit ausgeschaltetem Raspi..

  3. Pit sagt:

    Ich nehme an das ist bei RevB?

  4. Tricky sagt:

    Ohmeingottohmeingottohmeingott!
    Das sind ja dann 0.001123kW*24h*365Tage*27ct=2,66€ im JAHR!
    Ich denke darüber muss man sich keine Gedanken machen. Es würde wohl mehr Geld sparen, nachts den Stecker des DSL-Routers zu ziehen. 😉

    • du musst das anders sehen: es sind 2,66 € die du für absolut keine Gegenleistung zahlst. Da macht es mehr Sinn du lässt den Pi laufen, zahlst das dreifache und machst irgendwas. Von mir aus einfach nur Pings schicken.

  5. Tim sagt:

    Kommt halt drauf an was man mit dem Ding anfängt. Ich baue bzw. habe mir eine komplett kabellose Webcam gebaut mit dem RaspA 2, 2*3W Solarpanels und ner Bleibatterie. Da kommt es auf jedes Bisschen an. Aktuell verliere ich 0.2V pro tag bzw ca. 11h Betrieb. Wenn man da noch was optimieren könnte wär schon gut. Wieviel würde es zB. bringen den Takt runter zu setzen? Kann man die GPU deaktivieren, wenn man eh nur per ssh zugreift?

    • Die GPU kann man glaube ich auch nicht so einfach deaktivieren. Meiner Erfahrung nach sparst du am meisten bei USB Geräten. Wenn du aber entweder keine angesteckt hast, bzw. auf die Kamera ja nicht verzichten kannst hast du hier keine Möglichkeit zur Einsparung. Aktuell arbeite ich gerade an einem Artikel wie man die LED Lichter deaktivieren kann, aber recht groß werden die Einsparungen da auch nicht sein. Am besten du probierst mal die CPU runter zu tackten. Würde mich sehr interessieren ob du da eine merkbare Änderung beim Verbrauch feststellst.

  6. Markus sagt:

    Wer wirklich sparen will (Solar etc. ) sollte zum A Modell greifen oder beim B den Netzwerkchip (sofern nicht benötigt… z.b. Wlan-Webcam…) tot legen oder entfernen. Der Chip in Verbindungen mit dem Spannungsregler verbrät leider das meiste (siehe Temperaturen der Chips im Leerlauf)

    MfG

  7. Markus N. sagt:

    was verbraucht denn das Netzteil ohne Last ?
    Das würd ich vom Total abziehen…

  8. Emanuel sagt:

    > Wie genau die Verteilung vom Verbrauch auf Pi und
    > Netzteil ausfällt konnte ich jedoch nicht feststellen
    Lösung: Raspery Pi vom Netzteil trennen – resp. Netzteil ohne Raspery Pi messen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.