Raspberry Pi Gehäuse aus dem 3D Drucker

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Schappenberg sagt:

    Der Drucker sieht für den Preis ganz passabel aus, wäre interessant wie du mit der Druckqualität an sich zufrieden bist. Die Ausnehmung für die Audiobuchse vom RasPi sieht ja nicht 100%-ig rund aus oder täuscht das Foto? So ein 3D Drucker wäre schon interessant, ich bräuchte auch ein RasPi Gehäuse, allerdings mit Aufnahme für ein Lochraster für ein Eigenbauprojekt. Aber da fangen da die Probleme (die Arbeit) an: zuerst muss so ein Gehäuse ja einmal konstruiert werden bevor es gedruckt werden kann, dann sollte die Druckqualität auch einigermaßen ansehnlich sein, …

    • Werner Ziegelwanger sagt:

      Ich habe zum Vergleich auch einen 500 € teuren Drucker der erstens mehr Probleme macht und 2. auch ein Prusa i3 ist, mit dem selben Material druckt und die gleiche Druckqualität hat. Ich glaube das Foto täuscht, das Case ist millimetergenau, d.h. ich muss das Board reindrücken und es hält. Aktuell drucke ich noch weitere, mal sehen ob die Qualität dort auch passt. Im nächsten Artikel zeige ich weitere Details wie ich zum fertigen Case gekommen bin, ich werde da noch ein paar Detailfotos liefern.

  2. Dmitriy sagt:

    Das Thema ist sehr interessant. Ich wollte mir schon seit langem mal einen anschaffen aber mit Azubi Geld bekommt man das nicht so schnell hin 😀
    Würde mich über weiter Beiträge zu dem Thema freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.