Raspberry Pi – Smart-Home mit EnOcean – Teil 2

Im letzten Teil habe ich kurz erläutert was man unter Smart-Home versteht und warum der Raspberry Pi bei vielen Herstellern mittlerweile eine beliebte und kostengünstige Komponente ist. Nun möchte ich euch zeigen wie man den Raspberry Pi als Netzwerk Gateway für Smart-Home Module der Firma EnOcean fungieren kann. Zu diesem Zweck bietet der Hersteller eine eigene Zusatzplatine für den Pi an, welche so gut wie ohne Konfiguration funktioniert. Genau das was sich ein Anwender wünscht und doch soweit offen und konfigurierbar, damit auch Programmierer und Bastler auf ihre Kosten kommen.

enocean-raspberry-pi

EnOcean Smart-Home mit dem Raspberry Pi

Für einen Produkttest hat mir der Onlinehändler Conrad.at freundlicherweise ein EnOcean System zur Verfügung gestellt. Dieses System besteht aus folgenden Komponenten:

  • Raspberry Pi Erweiterungs Platine EnOcean Pi Funkmodul
    durch dieses Modul kann der Raspberry Pi mit EnOcean kompatiblen Geräten kommunizieren. Es stellt den Konkakt zu Sender und Empfänger her und man kann mit der geeigneten Software diese konfigurieren und verwalten. Diese Kommunikation läuft bi-direktional und verschlüsselt auf der Frequenz 868 MHz. Diese Frequenz ist ein quasi Standard bei Smart-Homes.
  • Sygonix Einsatz Funk Sender
    dieser Sender sieht aus wie ein normaler Lichtschalter, funktioniert jedoch vollkommen ohne Batterie oder Netzstrom. D.h. man muss diesen Schalter nirgend anschließen. Die Energie zum Senden erhält der Sender durch die mechanischen Energie die benötigt wird, um den Schalter zu betätigen.
  • Sygonix Einsatz Funk Empfänger
    dieser Funk Empfänger kann statt einem Kippschalter in eine handelsübliche Steckdosen-Form installiert werden. Die Verkabelung funktioniert dabei wie bei einem normalen mechanischen Lichtschalter. Von nun an kann das angeschlossene Gerät (zB die Deckenbeleuchtung) sowohl von EnOcean Schaltern als auch vom Pi aus geschaltet werden.

enocean-sender-empfaender

Das EnOcean System

EnOcean ist einer der großen Smart-Home Geräte Hersteller und bietet viele unterschiedliche Produkte an. Generell unterscheidet man diese nach:

  • Sender (Schalter, Sensoren, usw.)
  • Empfänger (Lampen, Steuerungen, usw.)

Seit kurzem gibt es auch eine Platine für den Raspberry Pi, denn das EnOcean System benötigt ein Gateway über welches die Sender zu Empfänger zugewiesen werden können. Das Gateway ist somit die zentrale Steuerungseinheit, ohne diesem Gateway würde nichts funktionieren.

Die Raspberry Pi EnOcean Platine

Die Raspberry Pi EnOcean Erweiterungsplatine wird an den GPIO Port vom Pi angesteckt. Die Platine hat ein eigenes LED, welches den Betriebsstatus anzeigt. Die Antenne (der rote Draht) sollte möglichst abstehend angebracht werden. Man kann den Pi mit der Platine mit einem normalen Gehäuse verwenden, jedoch wird das voraussichtlich den Empfangsbereich einschränken, da man die Antenne nicht so gut positionieren kann.

Im nächsten Teil zeige ich wie man die Platine installiert und konfiguriert.

Teil 1 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5

(Visited 13.481 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

2 Antworten

  1. Thoma sagt:

    Es wäre interessant zu wissen, ob die EnOcean Platine auch auf die neue Raspberry Pi B+ Hardware passt bzw. welchen Adapter man dazu benötigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.