Raspberry Pi für Kids

Das Buch Raspberry Pi für Kids von Michael Weigend ist speziell für Kinder geschrieben. Ich habe mir das Buch angesehen und versucht es mit den Augen eines Kindes zu sehen. Meiner Meinung nach gehört es zu den schwierigsten Aufgaben eines Autors, Lernstoff für Kinder passend zu verfassen. Schulbuchautoren genießen deshalb besonderen Respekt von mir.

Raspberry Pi für Kids

Bücher für Kinder schreiben ist schwer. Man muss als Autor besonders Rücksicht auf die speziellen Anforderungen der Leser nehmen. Die Texte müssen einfach aufgebaut sein und trotzdem müssen die Raspberry Pi für KidsInformationen verständlich erklärt werden. Besonders technische Grundsätze muss man so erklären und dabei annehmen, dass der Leser über keine Vorkenntnisse verfügt.

Dem Autor ist das bei Raspberry Pi für Kids recht gut gelungen, nur manchmal hatte ich das Gefühl, es wird etwas zu kompliziert erklärt. In einem eigenen Kapitel wird für Eltern erklärt was man an Geräten und Bauteilen alles für das Buch benötigt wird und wo man diese kaufen kann. Der Autor gibt bereits im ersten Kapitel einen Hinweis darauf und das man die Kapitel auch gemeinsam mit den Eltern lesen kann.

Das Buch findet ihr auf der offiziellen Seite des mitp Verlags. Dort findet man auch eine Leseprobe.

Der Aufbau des Buchs

Das Buch richtet sich an Kinder, also an Anfänger die noch keine oder wenig Erfahrung mit Computern und Elektrotechnik haben. Trotzdem müssen die Beispiele selbst erarbeitet werden. Die Leser müssen die, sich Kapitel für Kapitel aufbauende Theorie, in netten Beispielen anwenden. Vom Umfang her ist das Buch keinem anderen Raspberry Pi Buch unterlegen – es geht zwar nicht so tief ins Detail, die Beispiele die erarbeitet werden würde aber so auch in Fachbüchern für Erwachsene verwendet werden können.

Aller Anfang ist schwer

Das erste Kapitel widmet sich dem Raspberry Pi als Computer. Es zeigt anschaulich wie man das Betriebssystem installiert (vermutlich müssen da Eltern immer helfen) und wie man damit einen Musikplayer und ein Mediencenter baut. Durch diese praxisnahen und sinnvollen Anwendungsbeispiele sollten die Kinder erste Erfolgserlebnisse haben und motiviert für schwierigere Kapitel werden.

Kreativ geht es dann weiter. Mit Scratch werden kleine Spiele erstellt und Animationen (ein gespielter Witz) zusammen geklickt. Bis Kapitel 4 nimmt sich der Autor viel Zeit um die Kinder zu kreativen eigenen Projekten zu ermutigen. Die nötige Theorie wird dazu ausreichend erklärt.

Kinder und Technik

Ab Kapitel 5 wird es technisch. Mit dem PicoBoard hat der Autor ein einfaches Zusatzboard gefunden mit dem die Kinder in Kombination mit Scratch eigene Steuerelemente – Schalter und Knöpfe – basteln können um damit physisch virtuelle Figuren zu steuern. Beispielsweise baut man ein Lenkrad um damit einen Formel 1 Wagen um eine Strecke zu navigieren.

Python

Nachdem die Leser sowohl mit Scratch als auch über ein externes Board Programme erstellen und kontrollieren können wagt sich der Autor mit Python den Kindern eine Programmiersprache beizubringen. Nach einem eher schwierigen und theoretischen Kapitel geht es danach darum LED Lampen über die Raspberry Pi GPIO Schnittstelle und einem eigenen Python Programm zu steuern. Vermutlich ist bei diesem Kapitel erneut Hilfe von Eltern nötig. Basierend auf dem Wissen zeigen zwei praxisnahe Beispiele wie man einen Zähler für die Tür und eine Alarmanlage baut.

LEDs und Daten

Raspberry Pi für Kids wäre ein schlechtes Buch, wenn nicht auch auf die schulische Bildung der Kinder eingegangen werden würde. Im 11ten Kapitel wird eine 4 mal 4 LED Matrix gebaut. Diese wird in mehreren Beispielen unter anderem „Vokabeln lernen“ zur Visualisierung eingesetzt. Noch einen Schritt weiter geht es dann mit einem LCD Display. Mit dieser zusätzlichen Hardware lernt der Leser auch noch Text auszugeben. Auch Sensoren kommen nicht zu kurz. In einem eigenen Kapitel wird mittels eines Ultraschall Sensors ein Abstandsmesser gebaut der mobil verwendet werden kann. Mit einem angeschlossenen Akku kann der Raspberry Pi auch mitgenommen werden. Der gemessene Abstand wird akustisch über Klänge ausgegeben – wie bei einem Abstandmesser im Auto.

Temperatur, Kamera und grafische Oberflächen

In den letzten Kapiteln werden noch weiterführende Themen mit praxisnahem Beispielen gezeigt. Darunter die Messung der aktuellen Temperatur, wie man Hausautomationsgeräte ansteuern kann, wie man mit Python grafische Programme erstellt und die Raspberry Pi Kamera benutzt. Im letzten Kapitel wird dann sogar noch ein Webserver aufgesetzt und eine kleine dynamische Seite erstellt.

Fazit

Das Buch Raspberry Pi für Kids zieht alle Register. Speziell für Kinder geschrieben bietet es jedoch einen Querschnitt durch den kompletten Umfang den man mit einem Raspberry Pi an Projekten abdecken kann. Im Vergleich zu anderen Fachbüchern ist es ebenbürtig. Besonders fällt bei dem Buch die grafische Gestaltung auf. Es ist komplett in Farbe und die Illustrationen speziell für Kinder ausgerichtet. Mich erinnert es sehr an ein Schulbuch, vor allem riecht es auch so – das war mein erster Gedanke als ich dieses Buch in Händen hielt.

Was denkt ihr über Kinderbücher für technische Geräte?
Ist das in der heutigen Zeit schon sinnvoll?
Sollte es bereits in der Grundschule ein Fach geben in denen Kinder Umgang mit Computer und Smartphones gelernt wird?
Würde ihr eurem Kind ein solches Buch kaufen und dieses mit ihm bearbeiten?

(Visited 713 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.