Raspberry Pi – FreeBSD installieren

Auf dem Raspberry Pi kann man etliche fertige Images Installieren. Ob nun Desktop Betriebssystem oder Mediencenter, die Gemeinsamkeit ist das darunter liegende Betriebssystem Linux. Ich habe bereits gezeigt wie man Windows CE installiert, in diesem Artikel widme ich mich einem ganz anderen Betriebssystem: FreeBSD.

raspberry-pi-freebsd

FreeBSD installieren

Was ist FreeBSD? Im Prinzip das selbe wie Linux – ein UNIXartiges Betriebssystem. Anders als bei Linux ist aber bei FreeBSD nicht der Linux Kernel das Herz des Systems. FreeBSD hat da ein eigenes System. FreeBSD findet man in erweiterter beziehungsweise abgewandelter Form im Apple Betriebssystem OSX oder als Betriebssystem der Playstation 4 wieder. FreeBSD ist weitgehend mit Linux kompatibel, weshalb die Linux Software auch auf FreeBSD lauffähig ist. Nähere Informationen zu FreeBSD findet man in Fachliteratur.

Der große Unterschied zu Linux

Der größte Unterschied zu Linux nicht technischer Natur. Linux setzt auf die GPL Lizenz und sieht sich als Copyleft – also dem krassen Gegenteil zu Copyright. In diesem Sinn muss man den Source Code immer öffentlich machen, wenn man Komponenten verwendet, welche bereits unter der GPL Lizenz stehen. Vielen kommerziellen Projekten ist das ein Dorn im Auge. FreeBSD ist da viel offener. In der Regel kann man deren Software verwenden und ohne den Source Code öffentlich zu machen verwenden. Das Know How dahinter bleibt also Geheim und wird verkauft.

Images

FreeBSD hat ein sehr gutes Wiki in dem man fast alles nötige findet. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass wir dort auch auf eine Seite stoßen in dem das Thema Raspberry Pi behandelt wird. Dort bekommt man eine kurze Information was alles funktioniert und was nicht. Zusammengefasst zeigt sich folgendes Bild. Es funktioniert:

  • Ethernet Schnittstellefreebsd-logo
  • HDMI
  • GPIO
  • SD Karte
  • USB

Es funktioniert noch nicht:

  • Audio

Ganz unten findet man Links zu FreeBSD Images für den Raspberry Pi. Es stehen die Versionen 10 und 11 bereit, wobei die Version 11 aktuell noch im Beta Stadion ist und es erscheinen ca. monatlich neue Images.

Installation

FreeBSD installieren ist am Raspberry Pi besonders einfach. Die Installation eines FreeBSD Images unterscheidet sich in keiner weise von der Installation jedes anderen Images mit einer Linux Distribution. Man lädt die gewünschte *.img Datei herunter (eventuell ist diese auch in einem komprimierten Archiv erhältlich) und spielt dieses Image auf eine SD Karte. Die Installation des Images auf die SD Karte habe ich bereits in einem anderen Artikel erklärt. unter Linux würde man das so machen:

Ich verwende die aktuellste Version der FreeBSD 11 Beta. Ist der Kopiervorgang beendet kann die SD Karte direkt verwendet werden und FreeBSD am Pi booten.

Das erste Login

Grafisch unterscheidet sich der Bootvorgang nicht sonderlich von jenem des Raspbian Linux. Auch hier werden Informationen zeilenweise ausgegeben bis man zuletzt zur Loginmaske kommt und um ein Login und ein Passwort gebeten wird. Je nach Image sind diese höchst wahrscheinlich:

  • Login: pi
  • Passwort: raspberry

Oder im Fall des Root Users:

  • Login: root
  • Passwort: raspberry

In der aktuellsten Beta Version ist offenbar kein Root Passwort hinterlegt und es existiert anscheinend auch kein Benutzer Pi. Ich habe auch einige FreeBSD 10 Images probiert, dort gibt es eigentlich immer die oben beschriebene Kombination aus Benutzer und Passwort.

raspberry-pi-freebsd-login

Fazit

FreeBSD kann dank der bereits vorbereiteten Images schnell und einfach installiert werden. Das System fährt auch normal hoch und man kann sich mit den Benutzern anmelden. Wer bereits Erfahrungen mit Mac OSX hat sollte sich trotz fehlendem grafischen Desktop relativ leicht zurechtfinden, Linux Benutzer werden merken, dass einige Dinge etwas anders laufen. Im Grunde werden sich aber auch Linux Freaks schnell zurechtfinden.

FreeBSD ist installiert und nun? Der erste Schritt wäre nun ein grafisches System zu installieren. Dafür muss man zuerst aber den Paketmanager pkg lauffähig machen. Ein unterfangen, dass gar nicht so einfach ist!

(Visited 2.569 times, 7 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

5 Antworten

  1. Helmut sagt:

    „Dafür muss man zuerst aber den Paketmanager pkg lauffähig machen. Ein unterfangen, dass gar nicht so einfach ist!“

    Gibt es dafür ein Tutorial? 🙂

  2. Julio Talaverano sagt:

    HI,
    interessanter wäre natürlich ein img von OpenBSD 5.9, um aus dem Raspi eine Firewall mit nft zu bilden.

    Weiß jemand was darüber?

    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.