Raspberry Pi – Apps entwickeln

Das könnte Dich auch interessieren...

8 Antworten

  1. Sebastian sagt:

    Für mich wäre eine Steuerung eines Hubschraubers beziehungsweise einer Drohne optimal.

  2. Nick sagt:

    Hi, ich bin durch den Pi ans programmieren gekommen, bin natürlich noch „in der Ausbildung“ 🙂 Grund hierfür ist natürlich die Hardware an dem Pi bequem über eine Webseite zu steuern. Aktuell übe ich mit Django und den Models dynamische Webseiten zu erstellen mit denen man auch etwas anfangen kann 🙂 nun stellt sich mit die Frage, wie weit kommt man mit Web-Apps, und wo müssen native apps für Smartphone her? Ich wollte auf Sicht eine Gegensprechanlage mit schliesssystem und webcam installieren, dafür sind auch push-Benachrichtigung und Video/Audio streaming in Echtzeit nötig. Was meint ihr?

    • interessantes Projekt für einen Anfänger! Für so einen Anwendungsfall wäre eine native App sicher am besten. Das ist jedenfalls etwas, das man auch in einem App Store verkaufen kann! Aber du kannst das auch als Web-App laufen lassen, ein Beispiel wie man einen Stream der Webcam in einem Browser darstellen kann habe ich ja bereits gezeigt (Pi als Alarmanlage). Da hast du schon mal eine gute Basis. Als native iOS oder Android App würde das dann noch um einiges professioneller wirken, jedoch ist wie bereits erwähnt die Einarbeitungszeit und der große Aufwand für viele Programmierer eine Barriere…

      • Nick sagt:

        Hallo Werner, mit irgend etwas muss man ja anfangen 🙂 Wenn ich eine native App entwickelt wollte müsste ich mich in objective-C oder mit kivy einlernen. Außerdem habe ich gar nicht vor eine App zu verkaufen. Momentan reicht mir Django und Python zum programmieren lernen. Mit HTML5 Techniken wie websockets und localstorage könnte man ja schon recht weit an einer App kommen, was u.a. natürlich noch fehlt sind Push-Benachrichtigungen (könnte man über boxcar extern realisieren) und diverse Einstellungen wie „Bildschirm soll nicht in Stand-By gehen“.
        Aktuell habe ich ein größeres Projekt angefangen, was ich evtl. sogar geschäftlich nutzen kann, hierbei geht es um ein Lager-Leitsystem (hole Palette aus Stellplatz 4711 und bringe es auf Übergabeplatz 5. Von da holt der nächste Stapler die Palette ab und bring sie zum nächsten Stellplatz, etc.), hier ist wegen WLAN-Empfang bzw. Störungen localstorage und für die automatische Auftragsansicht websockes interessant.
        Momentan feile ich aber noch an den logiken.

  3. Andi sagt:

    Ich möchte mir eine App programmieren. Allerdings fehlt mir der Einstieg. Gibt es ein Tutorial, was mit zeigt, wie ich befehle ans Raspberry senden kann? Am liebsten native, also ohne Server App auf dem Raspberry. Der Rest sollte Fleiß sein, das ist kein Problem.

    • Das hängt ganz davon ab was du machen willst. Du kannst am Raspberry Pi zB eine MySQL Datenbank laufen lassen und eine Smartphone App programmieren und Daten dort speichern. Du kannst auch einen FTP Zugang anlegen und somit Bilder, Dokumente usw. abspeichern. Du kannst zB mit C++ oder Python ein Programm schreiben, dass die Verbindungen der Netzwerkschnittstelle verwenden kann und somit mit einer Smartphone App kommuniziert (wobei das extrem viel Aufwand bedeutet). Was auch immer, du darfst nicht nach Raspberry Pi suchen, sondern nach Informationen wie man normale Programme schreibt. Im Prinzip kannst du alle Programme auch für den Raspberry Pi kompilieren. Java zB ist Plattform unabhängig, d.h. ein Javaprogramm das lokal am PC läuft würde auch am Pi funktionieren.

      • Andi sagt:

        Nun gut, fangen wir bei den Basics an. Wenn man die IP kennt kann man mittels ssh Befehle ans Raspberry schicken (dann brauch man keine komihierte Kommunikationsapp schreiben) oder gibt es einen einfacheren Weg? Ich möchte ungern 2 Apps (Server und Client) entwickeln. Es soll lediglich eine App fürs iPhone geschrieben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.