Raspberry Pi als Retro Gaming Konsole – Teil 1

Wie ich schon in einigen Artikeln erwähnt habe kann man den Raspberry Pi sehr gut als Retro Gaming Konsole verwenden. Der Pi eignet sich aufgrund seiner Beschaffenheit kaum als PC Ersatz für das alltägliche Arbeiten. Seine limitierten Ressourcen übertreffen aber bei weitem jenen von alten Spielekonsolen. Für Linux gibt es schon seit langem Emulatoren mit denen mal alte Programme für diverse Plattformen wie Spielekonsolen oder ältere Computer Architekturen (C64, Amiga,…) wieder zum Laufen bringt.

Retro Gaming Konsole

Retro Pie Projekt

Das Retro Pie Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht diese Emulatoren auf dem Raspberry Pi zu installieren und zu konfigurieren. Über GitHub kann man sich dieses fertig konfigurierte Projekt holen und über ein Setup Script auf seinem eigenen System installieren. Wem das zu kompliziert ist, kann sich ein fix fertiges Image herunterladen, dass nur noch auf die SD Karte kopiert werden muss.

Emulatoren

Aktuell beinhaltet Retro Pie folgende Emulatoren:

  • Atari 2600
  • Game Boy Advance
  • Game Boy Color
  • Game Gear
  • MAME
  • Megadrive/Genesis
  • NES
  • SNES
  • Playstation 1
  • PC Emulation mit DOSBox

All diese Emulatoren sind fertig konfiguriert und laufen. Das einzige das noch fehlt sind Programme die darauf ausgeführt werden. Diese dürfen aus rechtlichen Gründen nicht mitgeliefert werden, da man sich diese natürlich kaufen sollte (wobei dies natürlich bei Retro Games kaum mehr möglich ist). Solche Programme findet man im Internet einfach indem man nach ROMs sucht. Unter ROMs bezeichnet man den Dateninhalt eines Speichermediums der jeweiligen Konsole.

ROMs installieren

Hat man also ROMs für die jeweilige Konsole, dann müssen diese nur noch auf die SD Karte des Retro Pie Projekts kopiert werden. Dafür stellt das Image bereits fertig konfigurierte SAMBA Verzeichnisse bereit. Es genügt also, wenn man mit:

dem SMB Protokoll auf seinen Raspberry Pi zugreift. Hier sollte man die IP Adresse mit jener seines Pis ändern. Es gibt dort Unterordner für jeden Emulator angezeigt. Einfach das ROM in den dafür vorgesehenen Ordner kopieren, fertig!

Retro Games spielen

Hat man also seine ROMs untergebracht genügt ein Neustart des Pis. Das Retro Pie Image startet nicht im gewohnten grafischen Modus sondern direkt in einer eigenen grafischen Oberfläche in der man zuerst den Emulator, dann das ROM auswählen kann. Üblicherweise funktionieren diese ohne weitere Konfiguration.

Ich habe das ganze mit SNES ROMs für Super Mario und Mario Kart probiert. Der SNES Emulator wird nicht angezeigt solange keine ROMs im Ordner sind. Erst wenn diese korrekt im Ordner liegen werden wird der Emulator und dann auch die einzelnen ROMs angezeigt. Hier können auch Ordner angelegt werden. Beide Spiele funktionierten ohne Probleme.

(Visited 1.963 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.