Google Analytics Query Explorer

Für Entwickler ist die Einarbeitung in eine neue API oft schwer. Hilfreich sind gute Dokumentationen immer, besser aber ist es mit der API direkt zu arbeiten. Üblicherweise werden Beispielprogramme oder Skripte zur Verfügung gestellt. Diese sind für Entwickler meistens besser. Idealerweise gibt es auch ein API Entwicklungstool um API Abfragen direkt zu testen. Google stellt für Analytics Entwickler auch so ein Tool zur Verfügung, den Google Analytics Query Explorer.

Google Analytics Query Explorer

Der Google Analytics Query Explorer

Der Google Analytics Query Explorer ist das perfekte Tool für jeden Programmierer, der mit der Analytics API arbeiten muss/will. Man sehr einfach ohne eine Zeile Code zu schreiben bereits Abfragen für ein Analytics Profil durchführen. Damit das funktioniert, muss man sich mit seinem Google Profil anmelden und der App den Zugriff auf seine Analytics Daten erlauben. Keine Angst, das Tool merkt sich die Anmeldedaten nicht, man muss sich also immer wieder neu anmelden und temporär den Zugriff freischalten.

Für eine Abfrage muss man sich zuerst die gewohnte Analytics Hierarchie vorarbeiten. Also nacheinander Account, Web Property und Profile auswählen. Ja, auch den Account muss man auswählen, da die Google Konten das zusammenführen von mehreren Konten erlaubt (ideal für Webmaster Tools die mehrere Kunden überwachen wollen).

Datenabfrage

Die Abfrage der Daten erfolgt über mehrere Felder die ausgefüllt werden müssen. Pflichtfelder sind die bereits vorausgefüllte id, eine Metrik und eine Zeitspanne. Auf dem Bild habe ich beispielsweise die summierte Zeit ausgegeben die Besucher auf dieser Seite verbracht haben. Das tolle am Query Explorer ist, dass man die Felder fast ausschließlich über Drop Down Felder ausfüllen kann. Für Entwickler ist interessant, dass hier die korrekten Bezeichner verwendet werden, welche man auch bei einer Abfragen über eine Programmiersprache mit der Analytics API eingeben muss. Über den Button links oben kann man einfach die Query URI anzeigen lassen, welche zur Abfrage verwendet werden kann.

Testen

Auch wenn man sich bereits mit der Analytics API auskennt bietet der Analytics Query Editor eine gute Möglichkeit beim Testen von Abfragen. Man kann somit sehr schnell feststellen ob die verwendeten Daten mit jenen übereinstimmen, welche direkt von Analytics kommen.

Wer sich für Analytics interessiert, dem empfehle ich dieses Buch: Google Analytics: Implementieren. Interpretieren. Profitieren..

(Visited 156 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.