Dreambox – nie wieder CI+ Sklave sein

Das könnte Dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. Pit sagt:

    Hi, ein Tipp. Dreamboxen sind natürlich nicht schlecht aber es gibt mehrere andere e2 Linux Receiver Anbieter wie vu+, xtrend, oder gigablue mit moderner Hardware auf denen viele Plugins und Funktionen wie HBBTV wesentlich besser funktionieren. Dreamboxen sind aktuell veraltet.

  2. Anti-Piracy sagt:

    Einfach schlau machen bzgl anderer Anbieter!

  3. Raffael sagt:

    Mit dem CI+ und den Pay TV Sendern triffst du alles perfekt auf den Punkt.

    Dein Vergleich mit dem Supermarkt passt meiner Meinung nach aber garnicht, da du ja auch durchaus bereit bist für dein Internet eine Flatrate zu bezahlen. So sehe ich das auch bei den Streaming-Diensten.

    Klar ist das Angebot noch begrenzt, aber im Vergleich zum Angebot der privaten TV Sender ist jeder Streaming-Dienst ein Schlaraffenland.

    Hat jemand schon eine gute Lösung für den Raspberry PI gefunden, die mehrere Streaming-Dienste abspielen kann, wie z.B. Watchever, Amazon und wie sie nicht alle heißen. Als ich gesucht habe gab es da noch keine guten XBMC Plugins.

  4. Kann man auch einen Raspberry Pi als Receiver verwenden und die CI+ Entschlüsselung knacken? Wenn ja würd ich mich über einen Blogpost freuen 🙂

  5. Falk sagt:

    Ich arbeite mich aktuell in die ganze Thematik mit SAT ein und da muss man natürlich auch etwas über CI und CI+ in Erfahrung bringen. Zuvor hatte ich einen Artikel Pro CI+ gelesen. Das muss von irgendeinem TV-Anbieter gewesen sein. Da klang alles ganz rosig, zum Glück bin ich auf deinen Artikel gestoßen. 🙂

  6. Hallo,

    Seit ich nach zehn Jahren Schweiz wieder in DE bin habe ich Probleme mit dem Fernsehempfang. Der Hausbesitzer ist sperrig und möchte seine schlecht ausgerichtete Hobbyantenne nicht nachbessern und die verschiedenen TV Apps gefallen mir alle nicht. In der Schweiz gab es Teleboy, auch nicht perfekt, aber es ging. Ich hatte mir eine Dreambox gekauft, weil es eine regelrechte Subkultur gibt, die sich illegal mit der Verteilung von Freischaltcodes beschäftigt um den Monopolisten UPC auszuhebeln. Das hat gut geklappt und alles war vorhanden, SyFy, NatGeo Wild usw.

    Jetzt bin ich hier auf das Stichwort IPTV und in diesem Zusammenhang auf diesen Blog gestossen. Ich habe nämlich als zukünftigen Anbieter Diveo in Auge gefaßt, der eine eigene Smartcard liefert und eine grottenschlechte Software dazu. Ich habe mir natürlich das sehr aufschlussreiche Video vom Anfang angesehen und hatte eine Riesen Aha Effekt. Alles das, was dort beschrieben wird trifft auf Diveo zu.

    So wie ich das bis hier liege ich mit meiner Dreambox ja garnicht so schlecht.
    Mein Problem ist, ich bin absoluter IPTV Neuling und dieser Blog ist von 2014, also fünf Jahre alt. Auch kann ich im Moment nicht erkennen, wie ich meine Senderliste.m3u in der Dreambox einsetze.

    Nachdem mir die Apps, die ich im letzten Jahr eingesetzt habe alle nicht gefallen, ich bin Apple Entwickler für macos und iOS, habe ich mich entschlossen eine eigene App zu entwickeln, die meinen Ansprüchen genügt.

    Es wäre nett, wenn ich auf diese Anfrage eine Antwort bekommen würde. Ich bräuchte den einen oder anderen Tipp. Auf dem IPTV Markt scheint sich alles zu tummeln, was WhatsApp bedienen kann. Gibt es auch seriöse Angebote?

    Mit Hoffnung auf eine Antwort

    Greetings from Germany, Ronald Hofmann
    —-

    • Werner Ziegelwanger sagt:

      Hallo, ich nehme an in dem Bereich gibt es wirklich alle möglichen Lösungen. Ich habe selber einen TVheadend Server im Betrieb um die Sat Signale im Haus eigenen LAN verfügbar zu machen. Neben der Hardware kann man vollständig auf Open Source Software setzen. Als Playee dient zB VLC am Smartphone, Tablet oder Laptop. Empfehlen kann ich da jedoch nichts, da fehlt mir der Überblick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.