Open Source Grafiktreiber für den Raspberry Pi

Mit dem aktuellen Linux Kernel 4.4 gibt es nun erstmals auch Open Source Grafiktreiber für den Raspberry Pi. Anhänger von freier Software jubeln, dann damit werden die bisher verwendeten proprietären Treiber von Broadcom abgelöst. Ein weiterer wichtiger Schritt hin zu einem komplett freien Betriebssystem.

Open Source Grafiktreiber für den Raspberry Pi

Im ersten Moment klingt diese Nachricht gar nicht so aufregend, war doch erst vor wenigen Monaten der Versionssprung auf 4 die größte Neuerung in der Linux Welt.  Wer allerdings schon etwas länger in der Linux Welt unterwegs ist weiß um das vermeintlich größte Problem jedes Linux Anwenders: der Grafikkartentreiber.

Open Source Grafiktreiber für den Raspberry Pi

 

F*ck you – Nvidia

Eines der größten Probleme von Linux sind seit jeher die Grafikkarten. Grafikkartenhersteller wie Nvidia sind wenig kooperativ, wenn es um Linux Maschinen geht. Im besten Fall gibt es einen proprietären Treiber, in den meisten Fällen ist der aber weit weniger gut wie vergleichbare Treiber für Windows. Linus Torvalds bemängelte im verlinkten Video ja, dass vor allem Nvidia wenig kooperativ war um einen guten freien Treiber für deren Hardware zuschreiben. Das viral wohl berühmteste Video mit Linus Torvalds zeigt sehr gut wie man über dieses Unternehmen denkt. Generell ist aktuell die Lage besser, perfekt aber noch nicht, wie man an den Broadcom Chips sehen kann. Obwohl die Firma mit der Raspberry Pi Hardware ordentlich Gewinne macht gibt es nach wie vor keinen offiziellen freien Treiber. Wie immer müssen Entwickler in der Freizeit einen halbwegs guten Open Source Ersatz entwickeln.

SoC BCM2835 und BCM2836

Das es funktioniert zeigt der aktuelle Linux Kernel 4.4. Der GPU VC4 (Videocore 4) ist der erste Open Source Grafiktreiber für den kleinen Rechner. Eric Anhold ist für die Entwicklung des Treibers verantwortlich und Blogged nebenbei darüber. Der GPU VC4 (Videocore 4) Treiber ist dabei nur der erste Schritt. Er unterstützt aktuell noch keine Energieverwaltung und 3D -Beschleunigung. Für die meisten Raspberry Pi Benutzer zu verkraften, doch werden diese Funktionen in den weiteren Linux Kernel Versionen folgen.

Fazit

Der neue Kernel bringt zum ersten Mal Open Source Grafiktreiber für den Raspberry Pi. Der erste Schritt ist damit erledigt, bleibt zu hoffen, dass die weiteren angekündigten Funktionen folgen. Die proprietären Grafiktreiber sind in Linux Systemen seit jeher ein schwarzes Schaf, vor allem für jene, die gerne ein völlig freies Betriebssystem haben wollen. Seit Linus Torvalds F*ck you Nvidia hat sich einiges getan, es ist ein Bewusstsein dafür entstanden, dass auch Linux Benutzer moderne Grafik Hardware benutzen. Vor allem hinsichtlich Android und mobiler Geräte ist die Entwicklung hin zum freien Treiber wünschenswert.

Was denkt ihr darüber? Wer hat schon einmal einen freien Grafiktreiber verwendet? Wie sind eure Erfahrungen im Vergleich zu proprietären Treibern?

(Visited 1.114 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. TaschenComputer sagt:

    Yeah das Bild ist zu nice auf jeden Fall 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.