Linux für Spieler

Meiner Meinung nach ist Linux für Spieler das bessere Betriebssystem für Spiele. Warum das so ist möchte ich in diesem Artikel einmal näher beschreiben. Das Thema macht ja derzeit wieder einmal die Runde, vor allem da Valve ja Steam nun auch für Linux Systeme herausgebracht hat. Eine Liste der Steam Spiele für Linux gibt es hier.

Linux für Spieler

Linux für Spieler

Immer wieder liest man darüber, dass versucht wird Linux für Spieler interessant zu machen. Die bisher besten Bemühungen dazu ist von Steam zu sehen, die mit ihrer Plattform auch Linux als Betriebssystem  bedienen. Am Beispiel von Android sieht man wie gut Linux bereits als Gamer System verwendet werden kann. Wird Zeit, dass das auch für Core Spieler endlich interessant wird!

App Stores

Das größte Problem für Spiele Hersteller sind heute wohl die App Stores. Apple hat mit seinem Apple Store (App Store, iTunes, …) ein Erfolgsmodell auf den Tisch gelegt, dass nun von zahlreichen anderen Firmen kopiert wird. Google (Play Store), Microsoft (Windows 8 App Store), Sony usw. alle wollen an dem Konzept nun selber verdienen. Das Problem: man versucht mit allen Mitteln die Spieler/Kunden an sein eigenes System zu binden. Am iPhone kann man so nur Programme aus dem hauseigenen Store installieren. Das hat 2 Auswirkungen:

  1. Beschränkte Auswahl
    Man ist an die Auswahl des Sortiments des jeweiligen Stores gebunden. Das ist kein großes Problem, wenn der Store groß genug ist. Jedoch ist es zum Beispiel bei Android Geräten oft so, dass Hersteller einen eigenen Store Anbieten, der wieder nur einen geringen Teil des gesamten Stores anbietet. Zur Ärger der Kunden.
  2. Mehraufwand für Entwickler
    Will ein Entwickler ein Spiel/Programm herausbringen, so muss er dies auf zahlreiche Systeme portieren und sich noch dazu mit den Gegebenheiten des jeweiligen Stores herumschlagen.

Hier wäre es fein, diesen Wildwuchs zu unterbinden. Steam macht das derzeit. Jedoch wird irgendwann der Zeitpunkt kommen, wenn Microsoft nur noch Spiele über seinen eigenen Store verkaufen will.

Plattformen

Plattformen gibt es mittlerweile auch wie Sand am Meer. Einteilen kann man sie in:

  • Konsolen
    Darunter zähle ich alle speziell für Videospiele konzipierte Geräte. Das sind vor allem die Konsolen von Microsoft (XBOX), Sony (Playstation) und Nintendo (Wii). Nachdem die großen Konsolen noch auf sich warten schießen langsam zahlreiche Android Versionen aus dem Boden. Darunter auch die Steambox.
  • mobile Endgeräte
    Dazu zählen Handys, Tablets und demnächst vermutlich auch die Smartwatch (Sony) oder iWatches? (Apple)…
  • klassischer PC
    Der Desktop PC und Laptops.

Wie man sehen kann: viele unterschiedliche Plattformen. Was verbindet all diese Plattformen? Wenig. Eigentlich derzeit nur Linux. Entweder am Desktop oder eben Android auf mobilen Endgeräten oder Konsolen. Microsoft ist in diesem Bereich auch sehr bemüht, wie man an Windows 8, Windows Phone bzw. dem Betriebssystem der XBOX sehen kann (wird die neue XBOX ein mobiles Windows haben?).

Das freie System

Der große Vorteil von Linux für Spieler ist hier, dass es ein freies System ist. So gibt es von Haus aus keine Lizenzkosten eines Betreibers und keine Einschränkungen die von dem Store kommen. Valve verfolgt mit seiner „Pro Linux Strategie“ genau diese Linie. Das könnte beiderseits eine Win-Win Situation werden. Steam hat dann eine exklusive Plattform und Linux wird langsam für Spiele interessanter. Gerade die Unterstützung für Spiele ist noch ein großes Problem mit Linux. Es gibt zu wenige Hersteller die auch gute Linux Gerätetreiber herausbringen. Gerade bei den Grafikkarten gibt es hier oft Probleme. Mit steigendem Interesse als Gaming System wird Linux für Spieler aber früher oder später hier aufholen. Bis jetzt scheiterte dies aber immer noch am Willen der Hersteller…

(Visited 82 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.