Raspberry Pi – Sensoren

Die GPIO Schnittstelle macht den Raspberry Pi zum idealen Bastelwerkzeug. Die einzelnen GPIO Pins stellen dabei die denkbar einfachste Verbindung der Hardware zur Software dar. Auf einfache Weise lernt der Raspberry Pi Besitzer wissenswertes über Elektronik beziehungsweise Elektrotechnik und gleichzeitig auch über das Programmieren und Administrieren.
raspberry-pi-sensor

Sensoren

Auf der Such nach Elektronikspielzeug bin ich auf ein wirklich tolles Set der Firma Sunfounder mit Sensoren und Bausteinen speziell für den Raspberry Pi gestoßen. Ich habe mir das natürlich auch gleich gekauft, leider hatte ich bis jetzt noch nicht die Zeit mich näher damit zu befassen. Was ist alles in diesem Set enthalten?

  • Steckbrett (Breadboard)
  • Steckdrähte (sowohl weiblich-männlich als auch männlich-männlich)
  • Verbindungskabel mit Steckplatz zum Anschluss des Steckbretts an die GPIO Schnittstelle
  • 37 einzelne unterschiedliche Bauteile (Sensoren)

Von der schlechten Bewertung sollte man sich beim Kauf des Sets nicht beeinflussen lassen. Da wurde nicht die Qualität der Bauteile bewertet sondern die Verwendbarkeit. Zugegebenermaßen ist das Set für sich wertlos, da keine oder keine gute (je nach Version) Dokumentation beiliegt. Im besten Fall findet an in C geschriebene Beispielprogramme und ein PDF in dem die einzelnen Bauteile kurz beschrieben werden. Wertlos, da die Beschreibung ganz sicher ein Chinese mit nur rudimentären Englischkenntnissen geschrieben hat. Generell liest sich diese Dokumentation, als ob diese durch ein Übersetzungsprogramm ins Englische übersetzt wurde.

Solltet Ihr euch das Set trotzdem zulegen oder es bereits besitzen, dann aufgepasst! In den nächsten Wochen werde ich hier versuchen möglichst viele der Bauteile in möglichst originellen Beispielen einzubauen. Mir ist dabei besonders wichtig auch immer ein Source Code Beispiel zu liefern, damit ihr nachvollziehen könnt wie man das Bauteil ansteuert beziehungsweise von dem Sensor Daten bekommt.

Das Set gibt es übrigens bereits in zwei Ausführungen. Eines für den Raspberry Pi Model B und ein neues für den B+. Ich besitze das alte Set. Das funktioniert übrigens auch problemlos mit dem neuen Raspberry Pi, da die ersten GPIO Pins identisch mit dem alten Modell sind. Deshalb verstehe ich nicht ganz warum da eine neue Version herausgegeben wurde.

Die Bauteile im Detail

Wie bereits erwähnt ist der Hauptteil des Sets eine Sammlung aus 37 unterschiedlichen Bauteilen. Das sind in der Regel einfache Elektronik-Bauteile die man auch einzeln in Elektronik-Märkten oder Onlineshops kaufen kann. Der Vorteil von dem Set ist, dass alle Teile auf eine Betriebsspannung von 5 Volt optimiert sind. Das heißt, dass nötige Widerstände bereits auf den einzelnen Platinen integriert sind. Gerade für Anfänger ist das ideal, da man so nicht Gefahr läuft, dass man durch einen falschen oder gar keinen Widerstand das Elektronik-Bauteil kaputt macht.

Es gibt folgende Bauteile:

  • Analoger Hall Sensor (Analogy-Hall sensor)
  • Hall Sensor (Hall sensor)
  • Linearer Hall Sensor (Linear-Hall sensor)
  • 2 unterschiedliche RGB LEDs
  • Klopf Sensor (knock sensor)
  • Infrarot Transmitter (Infrared-transmit)
  • Infrarot Empfänger (Infrared-receiver)
  • Laser Transmitter (laser-transmit)
  • Magnet Ring Sensor (Magnet-ring sensor)
  • Analoger Temperatursensor (Analog-temperature sensor)
  • Digitaler Temperatursensor (Digital-temperature sensor)
  • Passiver Lautsprecher (Passive buzzer)
  • Aktiver Lautsprecher (Active buzzer)
  • Rot & Grün LED (Common-Cathode Red&Green LED)
  • Zweifarbige LED (Two-color commoncathode LED)
  • Knopf (Push button)
  • Lichtsensor (Light break sensor)
  • Lichtsensor (Photo resistor sensor)
  • Neigungssensor (Tilt-switch)
  • 18B20 Temperatursensor (18B20 temperature sensor)
  • Lagesensor (Rotate-encode)
  • Hydrargyrum-switch Sensor
  • Farbiges Flash Licht (Colorful Auto-flash)
  • Magic-ring
  • Finger-pulse sensor
  • Feuchtigkeitssensor (Humiture sensor)
  • Shock-switch sensor
  • Hindernisausweich Sensor (Obstacle avoidance sensor)
  • Tracking sensor
  • Mikrofon Sensor (Microphone sensor)
  • Sprachsensor (High-sensitive voice sensor)
  • Metall Sensor (Metal touch sensor)
  • Flammensensor (Flame sensor)
  • Relay Modul (relay module)
  • Magnetfeld Sensor (Magnetic spring)
  • Joystick (Joystick PS2)

Diese vollständige Liste zeigt schon, dass eigentlich alles dabei ist, das man je an Sensoren brauchen kann. Einige der Teile sind für mich rätselhaft, da findet man im Internet auch kaum Infos darüber was eigentlich gemessen wird beziehungsweise wofür man diese einsetzen kann.

Fazit

Dieses Sensoren Set ist eine nette Erweiterung für den Raspberry Pi. Will man diese Sensoren alle Testen hat man viele Stunden Arbeit vor sich. Sollte man für eigene Projekte Sensoren benötigen ist das Set auch eine gute Basis. Die einzelnen Sensoren sind auch billiger einzeln in Elektronik-Shops zu finden, jedoch nicht fertig einsatzbereit für den Raspberry Pi. Der große Vorteil ist hier, dass jeder Sensor auf einer kleinen Platine verarbeitet ist, auf der gegebenenfalls auch bereits nötige Widerstände aufgelötet sind. Die Sensoren sind ohne weiteren Aufwand mit dem Raspberry Pi direkt verwendbar. Einziges Problem des Sets ist die mangelnde Dokumentation und kaum benutzbare Codebeispiele.

Wer von euch hat das Set? Habt ihr damit bereits Erfahrungen gemacht? Welche Sensoren sind eurer Meinung nach die sinnvollsten?

(Visited 8.337 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

2 Antworten

  1. dudu sagt:

    aus meiner sich fehlen Dehnungsmessstreifen und druckmessdose, was mich aber bei dem preis nicht wundert.
    gibts denn schon die ersten test mit den sensoren?

    mfg
    dudu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.