Pokémon Go auf dem Raspberry Pi

Ich habe heute mein erstes Pokémon aus Pokémon Go auf dem Raspberry Pi gefangen. Der Hype rund um das neue Augmented Reality Spiel bleibt mach auch nicht vor meinem Blog halt. Die Frage die sich stellt ist, ob man auch mit den Raspberry Pi auf Pokémon Jagd gehen kann. Ich habe mir das näher angesehen.

Pokémon Go auf dem Raspberry Pi

Pokémon Go auf dem Raspberry Pi

Das Spiel Pokémon Go gibt es seit kurzem für mobile Geräte auf Android und iOS. Ich habe mir das Spiel schon vor Release geholt und bereits einige Tage damit Erfahrung gesammelt. Der Hype ist durchaus berechtigt und es animiert einem raus zu gehen und aktiv zu werden. Das klappt meiner Meinung nach besser als mit jeder Fitness App.

Hardware Voraussetzungen

Am Raspberry Pi läuft Android, das habe ich bereits probiert. Außerdem kann man ein virtuelles Android Testsystem unter Virtualbox einrichten. Es müssen aber noch weitere Voraussetzungen erfüllt sein:

  • GPS Modul
    da das Spiel fast ausschließlich über die GPS Daten läuft ist ein GPS Modul unverzichtbar. Der Raspberry Pi hat kein GPS, man kann dies jedoch durch ein GPS Zusatzmodul nachrüsten. Das größte Problem wird dabei sein, dieses unter Android korrekt einzubinden.
  • Touchscreen
    ideal dafür ist das offizielle Raspberry Pi Touchscreen. Falls nötig bietet sich aber auch ein kleineres an. Für Pokémon Go würde ich aber in jedem Fall ein großes Full HD empfehlen.
  • Powerbank
    für unterwegs benötigt man einen Akku. Da Pokémon Go durch die dauernde Verwendung von GPS Daten und laufendem Monitor sehr Energiehungrig ist empfiehlt sich ein zumindest eine 20.000 mAh Powerbank. Bewährt hat sich zusätzlich auch eine mobile Solarzelle, damit man den Raspberry Pi unterwegs auch ohne Akku betreiben kann.
  • Raspberry Pi Case
    das ganze montiert man am besten in ein passendes Case, falls keines verfügbar und man einen 3D Drucker hat kann man sich eines selber designen.

Pokémon Raspberry PiDas ist aber nur ein reine theoretische Grundlage die auf meinen Erfahrungswerten basiert. Ich denke bis man ein Raspberry Pi GPS Modul unter Android zum Laufen bringt könnte schon mal sehr viel Zeit vergehen. Das komplette Set ordentlich zu verpacken und optimiert einsetzen ist dann ein weiterer Aufwand. Es ist in jedem Fall einfacher sich ein billiges unter 100€ Tablet zu kaufen.

Auf der Pokémon Jagd

Ich überlege gerade selber mir so eine Konstruktion auf mein Fahrrad zu bauen. In den letzten Tagen war ich viel mit dem Fahrrad unterwegs, damit kann man sehr gut Pokémon jagen. Da die App aber die Geschwindigkeit erkennt empfiehlt es sich nie schneller als 10-12 km/h zu fahren. Das bemerkt man vor allem dann, wenn man ein Ei ausbrüten muss und dafür 5 km gehen muss.

Fazit

Der Pokémon Go auf dem Raspberry Pi Artikel zeigt sehr gut, dass es ohne großen Aufwand kaum möglich sein wird das Spiel auch am Raspberry Pi zu spielen. Rein technisch wäre es sicher möglich, wer aber jetzt beim Hype mitmachen will sollte lieber zum Smartphone greifen. Ich kann mir aber gut vorstellen und einigen Wochen von einem Erfolg am Pi zu lesen. Man wird sehen.

Was denkt ihr über Pokémon Go?

(Visited 2.141 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. Christoph sagt:

    Wieso soviel Aufwand, wenn man für 20 Euro ein gebrauchtes Android Handy kaufen kann?
    Bloß weil es irgendwie möglich ist, ist es nicht unbedingt sinnvoll.

    Generell vermisse ich Projekte, die „nur“ mit dem Raspi gehen. Meistens versucht man krampfhaft Funktionen in den Pi zu implementieren, die ein 0815 Handy besser, billiger, funtkionstüchtiger bereits inne hat. Wer ein bisschen programmieren kann, schreibt sich dann auch selbst die Programme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.