Raspberry Pi Images und Distributionen

Die meisten Raspberry Pi Bentzer verwenden das Standard Betriebssystem Raspbian Linux ‚wheezy‘. Das ist ein sehr gutes System. Es ist durch seine Debian Pakete sicher, stabil und sehr gut auf den Raspberry Pi optimiert. Manche von euch denken sich sicher: ‚langweilig!‘. Ihr habt natürlich recht. Eine Liste aller Distributionen und Images für den Raspberry Pi ist hier zu finden.Raspberry Pi Images

Distributionen

Raspbian Linux ist natürlich nicht die einzige Wahl für den Raspberry Pi. Auf der offiziellen Downloadseite findet man auch andere Distributionen:

  • ArchLinux
    Diese Distribution ist für den Hersteller die 2. Wahl. ArchLinux ist laut eigener Definition auf Einfachheit ausgelegt.
  • RiscOS
    Das ist ein von der Universität Cambridge entwickeltes System.

Andere Linux Distributionen bieten auch Images für ARM Prozessoren ausgelegte Systeme an. Hier eine Liste:

Es gibt aber auch einige experimentelle Distributionen. So wird unter anderem versucht Android Linux für den Raspberry Pi zu portieren. Das ist nicht einmal weit hergeholt, schließlich ist der Prozessor des Raspberry Pis doch ein Prozessor der für mobile Endgeräte optimiert ist und in zahlreichen Smartphones verbaut ist. Aktuell gibt es dafür Android Gingerbread und auch den Versuch aktuelle Android Version herauszubringen.

Raspberry Pi Images

Neben den Distributionen gibt es auch allerhand in denen Bastler oder Projekte versucht haben den Raspberry Pi für bestimmte Zwecke zu optimieren beziehungsweise anzupassen. Das sind teilweise recht unterschiedliche Dinge. Hier ein paar Beispiele:

  • pwnpi
    Dieses Image heißt ‚The Pen Test Drop Box Distro for the Raspberry Pi‘ und ist eine Sammlung von Netzwerktools mit denen man vom Pi aus sein Heimnetzwerk kontrollieren kann und vor allem allerhand Sicherheitsmaßnahmen testen kann. Insgesamt stellt dieses Image mehr als 200 Tools dafür bereit.
  • OpenEnergyMonitor
    Ein Kontrollsystem für ein eigenes Hardware Plugin für den Raspberry, welches Umgebungswerte misst und diese dann darstellt.
  • OpenELEC
    Ein Medienserver ähnlich XBMC.
  • RasPlex
    Ein weiterer Medienserver.
  • RetroPie
    Bei diesem Projekt wird der Raspberry Pi zum NES und SNES Emulator, wobei hier sogar die Hardware angeschlossen werden kann (also Controller usw.)

Die Liste ist noch etwas länger. Jedes Projekt, dass große Änderungen am Betriebssystem machen muss ist gezwungen ein Image zu erstellen. Das ist für die ganze Raspberry Pi Community eine tolle Sache!

Fazit

Raspberry Pi Images sind fertige Softwarepakete in denen Betriebssystem, Programme und Einstellungen bereits fertig geliefert werden. Für Benutzer ist das besonders einfach. Man muss diese Raspberry Pi Images lediglich auf eine SD Karte kopieren und kann diese Software völlig ohne Konfiguration verwenden.

(Visited 1.442 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

7 Antworten

  1. Sandra Böck sagt:

    Tolle Zusammenstellung! Habe schon lange nach so einer Liste gesucht.
    Unter http://raspberrypiguide.de/ gibt es noch ein paar Distro’s die hier fehlen.

    Liebe Grüße, Sandra

  2. Christian sagt:

    Hallo Werner,

    dein Artikel hat mir echt weiter geholfen, vielleicht hilft dir diese Seite http://www.raspberrypi-kaufen.de weiter, um deinen Artikel noch ein wenig zu erweitern oder zu ergänzen 🙂

    LG
    Chris

  3. Aleks sagt:

    Toller Artikel. Gut zusammengefasst. Gerade für Spielereien mit Machine Learning und Image Processing ein guter „Einstieg“ in optimierten Code für IP.
    Wer noch überlegt, ob ein RaspPI etwas für seine kleinen Hobbyprojekte wäre, dem kann ich das nur ans Herz legen: https://whisp.it/entities/raspberrypi

    Beste Grüße, Aleks

  4. Robert Kauflaus sagt:

    Typo: Mir scheint, RISC OS kommt nicht von „Risiko“ (Risk), sondern von Reduced Instruction Set Computer (RISC).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.