Wer ist SEO?

Der Begriff SEO ist momentan wohl einer der Trendbegriffe rund ums Web. Jeder der professionell im Internet agieren will sollte zumindest eine Grundvorstellung über Suchmaschinenoptimierung haben. Leider ist das Thema, so simpel es auch erscheinen mag, doch hoch komplex. Es gibt viele Schritte die man unternehmen kann um eine Webseite für Suchmaschinen zu optimieren, doch der tatsächliche Nutzen unterscheidet sich dann doch von Webseite zu Webseite. Ich selbst bin kein Experte zu dem Thema, jedoch waren einige meiner letzten Projekte in diesem Tätigkeitsgebiet angesiedelt.

SEO

Wer ist SEO?

Der Begriff SEO gehört zum Leben eines Webdesigners wie das Wissen um seine Tools und Programmiersprachen. Ohne SEO hat man mit einer Webseite, Webshop oder Webdienst keine Chance. Im Internet regieren die Suchmaschinen und es sind nur jene Seiten erfolgreich, deren Keywords möglichst an den ersten paar Stellen des Suchergebnisses auftauchen. Willkommen in der Welt von SEO!

COLT

Eine meiner Meinung nach sehr gute Betrachtungsweise ist das COLT-Prinzip. Dieses Prinzip von Michael Sattler beschreibt wirklich gut in 4 Worten worauf es bei einem professionellen Webauftritt ankommt. Kurz und knapp geht es um folgendes:

  • Content
    Unter Content versteht man den Inhalt einer Webseite. Also all jenes, was der Benutzer geliefert bekommt. Hier ist darauf zu achten, dass die Information einen Mehrwert für den Benutzer liefert. Ein Benutzer wird die Seite als Gut bewerten, wenn er die Information die er sucht dort auch gefunden hat. Ist der Inhalt interessant, so wird er diese Seite gern verlinken oder sie irgend wann wieder besuchen. Um dies zu erreichen sind zusätzlich zum Text wohl auch das Layout, die Farben, Bilder und mediale Elemente fördernd. Nichts ist frustrierender als eine Seite mit allen Informationen, die jedoch in einem unformatierten Text zu suchen sind.
  • Optimization
    Die Optimierung der Seite. Der beste Content bringt einem Betreiber einer Webseite nichts, wenn er nicht gefunden wird. Hauptsächlich dafür verantwortlich ist die Optimierung! Je besser die Seite für Suchmaschinen optimiert ist, desto besser wird sie von der Suchmaschine durchsucht werden und desto besser wird diese dann gelistet.
  • Links
    Net heißt auf deutsch Netz. Stellt man sich das Internet vor aus lauter knoten die untereinander verbunden sind, so ist es einleuchtend, dass eine Webseite umso besser gefunden wir, je mehr Verbindungen sie zu anderen Knoten hat. Punkt 1 ist also der Linkaufbau. Es sollen also möglichst viele Links von außen auf die Seite zeigen. Punkt 2 ist dann noch die Auswahl dieser Punkte. Suchmaschinen reihen diese Punkte selbst wieder ob sie zum Thema passen und ob diese besser gelistet sind oder nicht. So ist nicht jeder Link gleich wertvoll und es gibt auch Links, die man besser löschen sollte.
  • Time
    Ein ganz wichtiger Punkt. Dieser Blog hier ist mittlerweile mehrere Wochen alt, ich hab versucht zu optimieren was möglich war und habe auch Links gesetzt, doch nach wie vor habe ich einen Pagerank von 0 (bei Google geht der von 0 – 10, je höher desto besser). Man kann viel Arbeit in die Optimierung stecken, die Früchte seiner Arbeit erntet man aber erst später!

Einsteigertipps

Es gibt eine nette Sammlung an Tipps die sich jeder Einsteiger in die Welt der Suchmaschinenoptimierung durchlesen sollte. Zu finden sind diese hier. Hier möchte ich diese noch einmal aufzählen:

  • man braucht eine Domain mit Webspace
    viele Hostinganbieter haben dafür sehr günstige Angebote. Meist ist man schon ab 30€ im Jahr dabei
  • die Domain sollte kurz und selbsterklärend sein. Idealerweise enthält sie bereits Keywords, welche die Seite charakterisieren
    developer-blog enthält schon 2 Keywords! Diese sollten natürlich thematisch zum Inhalt der Seite passen.
  • die Domain sollte auf .com, .net, .at oder .org enden
    die Endung sollte zum Tätigkeitsfeld der Webseite passen. Entweder eine lokale Landesseite (wie .at für Österreich) oder eine international gültige Endung wie .net. Die Endung .org sollte für ’non profit‘ Internetauftritte verwendet werden (wie zum Beispiel Wikipedia).
  • Keywords
    diese sollten zum Thema der Seite passen und im Domainnamen enthalten sein. Weiters sollten diese Keywords auch in Überschriften, Metainformationen und Fließtext vorkommen. Suchmaschinen sind bei diesem Punkt sehr kritisch und erkennen, ob das ganze auch zusammenpasst. Auch bei Bildern kann man Keywords im Dateinamen und im alt-Attribut unterbringen. Keywords sollten ca. 3-8% des Textes ausmachen.
  • Dateinamen sollten immer klein geschrieben sein. Mehrere Wörter soll man mit Bindestrich verbinden.
  • Linkaufbau
    bei anderen Blogs, Foren und sozial Media Seiten kann man Links auf seine Seite platzieren. Diese Links werden Backlinks genannt. Hier gilt Qualität vor Quantität. Suchmaschinen bewerten nicht nur die Anzahl an Backlinks, sondern auch woher diese kommen!
  • Mitbewerber beobachten! Mit den oben genannten Tipps kann man schnell erkennen wie die Mitbewerber ihre Seite optimiert haben.

SEO Keyword Tools

Um einen Überblick zu erhalten wie gut die eigenen Keywords bei den einzelnen Suchmaschinen gelistet sind kann man die händisch testen. Da dies jedoch mühsam und auf die Dauer sinnlos ist gibt es dazu zahlreiche Tools. Serposcope ist eines jener Tools. Diese Open Source Applikation läuft sogar auf einem Raspberry Pi und liefert tägliche Informationen über die Entwicklung der Keywords im weltweiten Konkurrenzkampf.

Fazit

Ich hoffe mit dem Artikel habe ich das Interesse an Suchmaschinenoptimierung geweckt. Solltest du Fragen haben oder Hilfe bei der Optimierung deiner Seite benötigen, dann schreib doch einfach ein Kommentar!

(Visited 56 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.