Ubuntu BSD

Das Ubuntu BSD Projekt auf SourceForge vereint die Vorteile aus der Linux und der BSD Welt in einem neuen Betriebssystem. In diesem Hybrid-Betriebssystem hat man ein ganz neue Eigenschaften, ich habe mir angesehen ob sich die Installation lohnt und wie man das Ubuntu BSD System am besten einsetzen kann.Ubuntu BSD

Ubuntu BSD

Mit Ubuntu BSD bekommt man das bekannte Ubuntu (Ubuntu 15.10), jedoch mit einem aktuellen BSD Kernel (FreeBSD 10.1). Die Installation funktioniert wie beim „normalen“ Ubuntu, das heißt der Installer und die Softwarepakete wurden von der Linux Distribution übernommen. Die einzige Änderung ist der komplette Wechsel vom Linux Kernel zu einem BSD Kernel. Das fällt im ersten Moment aber gar nicht auf. Das System kommt mit der grafischen Oberfläche XFCE.

Linux oder BSD?

Die Frage die man sich als Anwender stellen mag ist, hat man nun ein Linux oder ein BSD System? Da Linux ja ohnehin nur der Kernel ist und das Betriebssystem eigentlich Linux/GNU heißt ist das Ubuntu Software Paket mit einem BSD Kernel eigentlich per Definition ein BSD System. Das sieht man auch deshalb recht schön, da man Features wie das ZFS Dateisystem verwenden kann, welches für Ubuntu Linux noch nicht zur Verfügung steht.

Lizenzen

Warum sollte man als Anwender solch ein Hybridsystem einsetzen? Technisch gesehen macht der Einsatz nicht unbedingt Sinn. Man kann zwar einige andere Features Nutzen, die ein Linux Kernel noch nicht hat, verzichtet aber im Umkehrschluss auf Features die BSD noch nicht unterstützt. So gesehen gewinnt man nichts. Das Ubuntu BSD System läuft so stabil wie ein normales Ubuntu, hat auch die selben Umfang an Software dabei. Interessant wird es aber, wenn man sich die Lizenzen ansieht. Linux steht ja unter der GPL, weshalb jede Veränderung ebenfalls unter dieser Lizenz stehen muss. BSD wiederum steht unter der viel weniger restriktiven BSD-Lizenz. Falls man also hinsichtlich rechtlichen Problemen eine bessere Lösung sucht ist BSD eine bessere Lösung.

Fazit

Ubuntu BSD ist ein frischer neuer Ansatz zu einem hybriden Betriebssystem. Man vereinigt die Stärken zweier konkurrierender Projekte. Die optimierte Benutzerfreundlichkeit die man von den Ubuntu Programmen kennt mit dem stabilen und Lizenz freundlichen BSD Kernel, der von der Stabilität und Funktionsumfang dem Linux Kernel in keiner weise hinterher läuft.

(Visited 306 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.