Raspberry Pi – statische WLAN IP Adresse

Normalerweise wird bei einem WLAN die IP Adresse für die Geräte per DHCP zugewiesen. D.h. das Gerät meldet sich beim Router und dieser weist dem Gerät (zB Handy, Tablet oder Raspberry Pi) eine noch nicht vergebene IP Adresse des Netzwerks zu. Das hat den Vorteil, dass man bei externen Geräten nichts konfigurieren muss. Das Problem ist, arbeitet man viel mit den Geräten in seinem Netzwerk, dann ist es mühsam immer zuerst nachzuschauen welche IP Adresse sie gerade haben.

statische WLAN IP Adresse

statische WLAN IP Adresse fix zuweisen

Bei Linux ist es normalerweise recht einfach eine fixe IP Adresse zuzuweisen. Beim WLAN nicht ganz. Ich zeige euch hier Schritt für Schritt, wie man das macht. Ich nehme hier an, dass der Raspberry Pi bereits über einen WLAN Stick mit dem eigenen WLAN verbinden ist.

Konfiguration

Der erste Schritt ist das öffnen der Konfigurationsdatei für den Netzwerkinterfaces. Dieses muss mit Root Rechten passieren:

In dieser Datei steht vermutlich schon so einiges. Wir fügen einfach am Ende folgendes hinzu:

Speichern und fertig! Zur Erklärung: es wird eine statische Adresse für das Interface wlan0 (das erste WLAN am Gerät) für inet (IPv4) angelegt. Hier bitte unter address die gewünschte IP Adresse des Raspberry Pis eintragen. Die netmask sollte passend für das Netzwerk eingegeben werden. Als gateway tragen wir hier die IP Adresse des Routers ein. Ein wichtiger Punkt ist der letzte. Ohne diese Zeile würde das nicht funktionieren.

Fazit

Standardmäßig ist WLAN immer über DHCP konfiguriert, das heißt die IP Adresse wird immer dynamisch vergeben. Im Heimnetzwerk ist das oft nervig, der Pi hat immer eine andere IP Adresse. Dafür kann man nun eine statische WLAN IP Adresse zuweisen, der Raspberry Pi wird dann immer die selbe IP Adresse haben.

(Visited 10.422 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

15 Antworten

  1. Andreas sagt:

    Also das funktioniert vom Setup soweit schon, auch „ifconfig“ bestätigt das, ich habe eth0 und wlan0 laufen, aber leider lässt sich das Netzwerk nicht mehr nutzen. Startet man dann von der Konsole das netzwerk neu und schaut sich das an, bekommt man die Meldung „wpa_supplicant: wpa-roam can only be used with the „manual“ inet METHOD“… was der Grund dafür sein wird, dass es nicht nutzbar ist, mache ich dann auf der Konsole im Anschluss „ifup eth0“ und „ifup wlan0“ dann geht alles wie gewünscht. Nur doof, dass das nicht so autoamtisch geht und nach einem Reboot kein Netzwerk nutzbar ist :-/. Ne Idee oder mal selbst auf debian wheezy aufm aktuellen RaspberryPi konkret getestet?
    /Andreas

  2. pofoklempner sagt:

    Hallo,

    in dem neuen Raspbian gibt es die Zeile auto wlan0 nicht mehr und was nun?

    MfG pofoklempner

  3. ryanthara sagt:

    Es geht auch ohne die Zeile 6. Bei mir sieht es so aus. Ich kann per LAN, WLAN oder mit beiden Möglichkeiten verbinden. Reboot funktioniert auch.

    # /etc/network/intefaces

    auto lo eth0
    iface lo inet loopback
    # iface eth0 inet dhcp

    iface eth0 inet static
    address 192.168.178.21
    netmask 255.255.255.0
    gateway 192.168.178.1

    allow-hotplug wlan0
    auto wlan0
    iface wlan0 inet static
    address 192.168.178.22
    netmask 255.255.255.0
    gateway 192.168.178.1
    wpa-ssid „Netzwerkname“
    wpa-psk „Netzwerkschlüssel“

    • Der Dirk sagt:

      Ja,
      hatte das selbe Problem,
      wenn man aber der eth0 auch eine statische IP gibt scheint es zu funktionieren.

      • pofoklempner sagt:

        Hallo,

        ich habe den Vorschlag von „ryanthara“ ausprobiert. Das WLAN funktioniert damit auch statisch. Besten Dank für den Tipp.

        Die Zeile „auto lo eth0“ muss „auto lo“ heißen und die Zeile „auto wlan“ kann ganz entfallen.

        Bei den Routern Speedport und Fritzbox muss man beachten, dass der Static-Adressbereich von 192.168.xxx.xx2 – x19 recht und ab x20 – 25x der DHCP-Bereich.

        MfG Pofoklempner

  4. Herbert sagt:

    Funktioniert mit

    auto lo
    iface lo inet loopback
    iface eth0 inet dhcp
    allow-hotplug wlan0
    iface wlan0 inet static
    wpa-roam /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
    address X
    netmask Y
    gateway Z

    sehr gut. Allerdings ist ein reboot fällig.
    Vorher antwortete die IP nicht auf „ping“

  5. Jann sagt:

    Hallo,

    meine /etc/network/interfaces sieht folgendermaßen aus (Rasbian Wheezy):

    pi@raspberrypi ~ $ cat /etc/network/interfaces
    auto lo eth0
    iface lo inet loopback

    iface eth0 inet static
    address 192.168.0.2
    netmask 255.255.255.0
    gateway 192.168.0.1

    allow-hotplug wlan0
    auto wlan0
    iface wlan0 inet static
    address 192.168.1.1
    netmask 255.255.255.0
    gateway 192.168.1.1

    wpa-ssid „Netwerkname“
    wpa-psk „Netwerkschluessel“

    Leider funktioniert es nicht. Ich bekomme das wlan0 einfach nicht zu laufen:

    pi@raspberrypi ~ $ sudo ifup wlan0
    ioctl[SIOCSIWAP]: Operation not permitted
    ioctl[SIOCSIWENCODEEXT]: Invalid argument
    ioctl[SIOCSIWENCODEEXT]: Invalid argument
    RTNETLINK answers: File exists
    Failed to bring up wlan0.

    Hat jemand eine Idee?

    • ardukar sagt:

      Hallo Jann,

      vielleicht schon etwas spät, aber das Missgeschick liegt auf der Hand.

      Du hast sowohl bei „address“ als auch bei „gateway“ die gleiche IP (vermutlich die Deine Routers) eingetragen. So klappt’s natürlich nicht. Trag bei „address“ eine andere ein, die im Netzwerk noch nicht vergeben ist, dann klappt das auch. 😉

  6. ulfb sagt:

    Hallo Zusammen,

    habe folgende config:

    auto lo eth0
    iface lo inet loopback

    iface eth0 inet static
    address 192.168.2.201
    netmask 255.255.255.0
    gateway 192.168.2.1
    network 192.168.2.0
    broadcast 192.168.2.255

    auto wlan0
    allow-hotplug wlan0
    iface wlan0 inet static
    wpa-roam /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
    address 192.168.2.200
    netmask 255.255.255.0
    network 192.168.2.0
    broadcast 192.168.2.255
    wpa-ssid „Roter-Name“
    wpa-psk „Router-Connect-Key“

    Beim Dienste-Restart bekam ich auch „WLAN0 failed“
    Habe danach den grafischen wpa_gui aufgerufen.
    Dort habe ich dann scan gedrückt und den Schlüssel
    nochmal eingegeben. Nach einigen Zucken hat mich das Tool
    dann mit der festen IP verbunden.

  7. Like sagt:

    obsolet!

    die Zeile:
    „wpa-roam /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf“
    funktioniert nur bei:
    „iface wlan0 inet manual“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.