Linux Shell

Um mit einem Computer im Textmodus kommunizieren zu können benötigt man eine so genannte Shell. Die Shell ist bei Betriebssystemen das wichtigste Eingabegerät. Viele Einstellungen können heute bereits über ein grafisches System gemacht werden, einfacher und vor allem universeller geht das aber im Textmodus.

Linux Shell

Was ist eine Shell?

Es gibt unterschiedliche Bezeichnungen für eine Shell. Bei Windows nennt sich das Eingabeaufforderung, manchmal wird die Shell auch allgemein als Terminal bezeichnet. Unter Linux und Unix gibt es unterschiedliche Shell Programme. Ursprünglich gab es die Unix-Shell, welche man auch heute noch auf allen Unix ähnlichen Betriebssystemen findet. Eine sehr bekannte Shell ist die Bash (Bourne Again Shell), welche 1977 entwickelt wurde. Es gibt noch zahlreiche weitere Shell Varianten, jede hat bestimmte Vorteile und Anwendungsgebiete.

Aufgabe einer Shell

Eine Shell hat eine spezielle Aufgabe. Sie muss Kommandos eines Benutzers interpretieren und ausführen. Dazu gibt es die so genannten Shell-Kommandos. Darunter versteht man eine bestimmte Anzahl von definierten Anweisungen, welche von der Shell ausgeführt werden können. Diese Anweisungen sind in der Regel von Shell zu Shell unterschiedlich. Die meisten Kommandos sind Programme, welche über die Shell ausgeführt werden. Zusätzlich dazu gibt es einige Shell spezifische Kommandos die zum Beispiel nur die Bourne Shell ausführen kann. Die meisten Kommandos benötigen Optionen oder Argumente. So muss man beispielsweise einem Kommando welches eine Datei ausgeben kann als Argument einen Dateinamen übergeben. Zusätzlich bieten viele Kommandos auch Optionen an, so könnte man durch eine Option nur die letzten 10 Zeilen einer Datei ausgeben.

Bestandteile einer Linux Shell

Eine wichtige Eigenschaft der Linux Shell ist es, Kommandos zu verknüpfen. Man kann beispielsweise die Ausgabe eines Kommandos an ein anderes Kommando als Eingabe übergeben. Neben dem Ausführen von Kommandos hat eine Shell auch ein Gedächtnis. Es speichert zum Beispiel die letzten Kommandos ab, damit man diese einfacher wieder ausführen kann. Die Shell kann sich Pfade merken, wo die auszuführenden Programme zu finden sind. Man kann mit einer Shell auch programmieren. In Linux sind Shell Skripte ein wichtiger Bestandteil des Systems. Mit einem Shell Skript kann man Kommandos definieren, welche dann nacheinander ausgeführt werden. Ein Anwendungsfall ist zum Beispiel das Backup. Hier können mit einem Programm zuerst alle Dateien zusammen komprimiert werden und diese komprimierte Datei wird mit einem anderen Kommando auf einen Backup Speicherplatz kopiert. Danach könnte man Beispielsweise dem Administrator eine eMail schicken mit der Information über ein erfolgreiches Backup.

Bedeutung

Eine Shell ist hauptsächlich für Administratoren von Bedeutung, da sie für die meisten PC Anwender eine große Barriere darstellt. Für die meisten Kommandos ist Wissen über das Betriebssystem erforderlich. Viele Einstellungen können heute über den grafischen Desktop getätigt werden.

(Visited 121 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.