AOMEI Backupper im Test

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Kafka sagt:

    Bis hierhin gut und schön, aber wurde denn auch die Wiederherstellung nach einem Crash getestet? Wenn ich in Kommentaren lese, wie der AOMEI Partition Assistant bei Multiboot-Systemen so gut wie alles zerschießt (in der Free-Version, ob in der Pro-Version was anderes rauskommt?) , hat man kein großes Vertrauen zu einer Wiederherstellung eines Images, denn da können auch einige Partitionierungsaufgaben bzw. ähnliche Aufgaben anfallen. Es nützt wenig, wenn zwar die gesicherte Partition wieder hergestellt ist, aber (als Beipiel) ggf andere Partitionen zerschossen sind.

    In anderen Kommentaren lese ich von auch in brenzligen Situationen zuverlässig arbeitendem Macrium Reflect, auch und gerade in Bezug auf die Wiederherstellung (samt Größenanpassung bei größeren neuen Festplatten). Hat jemand hier damit Erfahrung?

    Kafka

    • Werner Ziegelwanger sagt:

      Bevor man so eine wichtige Software einsetzt lohnt sich immer der Test. Also mal „schnell“ eine Multiboot Umgebung aufziehen, ein Backup erstellen und danach mit der Testversion der Software wiederherstellen. Wenns klappt spricht nichts gegen den Einsatz im produktiven Umfeld. Ich verwende die Pro Version die ich damals für den Artikel bekommen habe für die laufenden Backups meines PCs und meines Laptops. Bisher habe ich noch keinen Bedarf gehabt die über dich Sicherung wiederherstellen zu müssen, sind beide auch keine Multiboot Systeme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.