Android Tutorial – Teil 1

Um meinen Lesern den Einstieg in die Android Entwicklung zu erleichtern habe ich mich dazu entschlossen ein kleines Einsteiger Android Tutorial zu schreiben. Willkommen im ersten Teil! In diesem geht es um die Theorie hinter Android und was man alles zur Entwicklung von Apps benötigt.

Android Tutorial

Android TutorialWie beginnt man eigentlich ein Android Tutorial? Jeder von euch wird bereits genug Informationen über Android haben, sonst würdet ihr meinen Artikel gar nicht finden. Android ist Linux. Mehr muss man als Programmierer gar nicht wissen. Die Ordnerstruktur sollte bekannt sein. Apps werden in Java entwickelt, dafür wird ein umfangreiches SDK angeboten. In diesem Android Tutorial bekommt ihr einen schnellen, aber ausführlichen Einblick in die Entwicklung von Apps für mobile Geräte.

Was ist Android

Android ist ein Betriebssystem, dass auf Linux basiert und von Google entwickelt wird. Tatsächlich ist es eine Linux Distribution, welche für mobile Geräte angepasst wurde. Das heißt diese Linux Version unterstützt alle Telefon spezifische Hardware. Vom Touchscreen, über Bluetooth, WLAN bis hin zu GSM und andere neuere Mobilfunk Standards. Auf dem Betriebssystem setzt ein Java Programmierinterface auf, für das man Apps entwickeln kann.

Android SDK

Um selber Programme (Apps) für Android zu schreiben benötigt jeder Entwickler die Android SDK. Diese beinhaltet alle Tools, die man für die Entwicklung benötigt. Das sind:

  • Compiler
  • Debugger
  • Device Emulator
  • eine eigene Java VM

Das SDK beinhaltet zahlreiche Bibliotheken die die Arbeit für einen Entwickler einfach gestalten. Es gibt vorgefertigte Bibliotheken für die folgenden Bereiche:

  • zur Erstellung von User Interfaces
  • zum Zugriff auf Dateisysteme und die interne SQLite Datenbank
  • zur Entwicklung von 2D und 3D Grafiken (zB mit OpenGL ES)
  • zur Implementierung von Hintergrundprozessen (Threads)

Sicherheit

In jedem Android Tutorial sollte auch zumindest kurz das Thema Sicherheit angesprochen werden. Schließlich hat man das Android Gerät immer dabei und erledigt womöglich auch Zahlungen und Bankgeschäfte. Dank der Linux Architektur ist Android ein sehr sicheres System. Weshalb auch die Ausführung von Apps unbekannter Herkunft sicher ist zeigen folgende Grundsätze:

  • jede App wird als eigener Linuxuser ausgeführt. Somit sind alle Dateien der App privat für den User, so können keine anderen Apps auf diese Daten zugreifen
  • jede App wird in einem eigenen Prozess gestartet, daher ist jede App von allen anderen laufenden Apps isoliert (Sandbox)
  • zuzügliche zu den Berechtigungen des Systems kann man auch jede APp einzeln Berechtigungen geben oder entziehen
  • jede App hat eine AndroidManifest.xml Datei in der die erforderlichen Berechtigungen definiert sind

Will man trotzdem Daten über Apps hinweg austauschen, so ist dies mit Hilfe von Services oder ContentProvider möglich.

Im nächsten Teil gehe ich näher auf die User Interface Komponenten ein.

Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4

(Visited 1.046 times, 1 visits today)

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.