Backup für Anfänger

6 Antworten

  1. Max sagt:

    Backups werden oft und gerne vergessen. Ich muss zugeben, dass ich mich nicht an meine letzte Sicherung zuhause erinnere :I
    Ich würde mich freuen, wenn in Zukunft ein Artikel kommen würde, der die verschiedenen Möglichkeiten gegenüberstellt und eventuell ein paar gängige Programme nennt.

  2. schappenberg sagt:

    Hab gerade letzte Woche erst das Backup von meinem NAS wieder benötigt, weil eine Platte zuerst S.M.A.R.T. Fehler angezeigt hat und innerhalb von 3 Tagen nicht mehr lesbar war. Das Backup-NAS steht zwar im selben Raum, wird aber nur einmal in der Woche eingeschaltet, es wird automatisch ein Abbild erstellt und dann wieder heruntergefahren. Außerdem habe ich noch eine externe Festplatte auf der die wirklich wichtigen Daten (Fotos und eigene Dokumente) manuell gesichert werden, diese Platte nehme ich dann sogar wieder vom Stromnetz und trenne die Verbindung zum PC um auch bei Blitzschlag keinen Datenverlust zu haben.

    • André G. sagt:

      Ich kenne das Problem mit den S.M.A.R.T. Fehlern und das Versagen der Platten. Ein mieses Spiel. Es gibt für Kleines Geld Überspannungsschutz, die du einfach zwischen dem Stromnetz und der IT hängst. Oder du verwendest eine USV, schützt auch noch vor Unterspannung.

      • schappenberg sagt:

        War eigentlich mein erster Festplattendefekt überhaupt, betreibe seit 11 Jahren meine Netzwerkspeicher, inzwischen aber richtig froh dass ich ein Backup NAS habe…

        • André G. sagt:

          Hast du in deinem NAS-Server eine Festplatte drin? Bei mir sind gleich vier Platten nach und nach ausgefallen. Und das kurz nach der Garantie. Seither setze ich auch mehr auf Backups. 🙂

  3. schappenberg sagt:

    Ich habe 2 2-Bay NAS, bestückt mit 3TB WD Red als JBOD. Mein erstes NAS ist jetzt das Backup Gerät, die Platten da drin sind schon genau so alt wie das NAS selbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.